1 der häufigsten Praktiken der Geburt wird sich ändern

Aktualisieren: Anstatt sofort die Nabelschnur eines Neugeborenen zu durchtrennen, die American College of Geburtshelfer und Gynäkologen hat gerade neue Richtlinien zur Unterstützung des verzögerten Schnurklemmens herausgegeben. Die neue Empfehlung weist darauf hin, dass Ärzte und Hebammen bei gesunden Babys mindestens 30 bis 60 Sekunden warten sollten, bevor sie abklemmen, und kommt nach jahrelanger Forschung, die zeigt, dass die Verzögerung dem Baby zugute kommt ohne Mama in Gefahr zu bringen .

„Während es verschiedene Empfehlungen zum optimalen Zeitpunkt für das verzögerte Abklemmen der Nabelschnur gibt, gibt es zunehmend Beweise dafür, dass die Praxis an und für sich klare gesundheitliche Vorteile für beide [alle] Säuglinge hat“, sagte Dr. Maria Mascola, die Leiterin des neuen Gutachtens Autor, schrieb. „Und in den meisten Fällen beeinträchtigt dies nicht die frühe Pflege, einschließlich Trocknen und Stimulieren für den ersten Atemzug und sofortigen Haut-zu-Haut-Kontakt.“

Ursprüngliche Geschichte: Seit den 1950er Jahren ist es üblich, die Nabelschnur innerhalb von Sekunden nach der Geburt eines Babys abzuklemmen. Es wurde immer so schnell gemacht, um das Risiko der Hormoninjektion – die der Mutter verabreicht wird, um die Blutung zu stoppen – für den Säugling zu verringern.



Dieses Medikament wurde jedoch inzwischen durch einen sichereren Ersatz ersetzt, so dass eine Hebamme, Amanda Burleigh, die Notwendigkeit in Frage stellte, die Blutversorgung der Plazenta so früh zu unterbrechen. Tatsächlich verbrachte sie ein Jahrzehnt damit, das langjährige medizinische Protokoll zu recherchieren, nur um herauszufinden, dass das Durchschneiden der Nabelschnur unmittelbar nach der Geburt, während sie noch mit Blut pulsierte, negative Auswirkungen hatte: Es entzog dem Neugeborenen ein Drittel seines Blutvorrats, erhöhte die Risiko einer Eisenmangelanämie und könnte zu kognitiven Lernverzögerungen führen.

Obwohl sie von vielen in der medizinischen Gemeinschaft Gegenreaktionen und Kritik erhielt, gelangten ihre Ergebnisse kürzlich an das britische National Institute for Health and Care Excellence und die Organisation seine Richtlinien geändert auf Nabelschnurklemmung.

„Ich konnte mich nicht zurücklehnen und ignorieren, was ich gesehen hatte, als es für mich sichtbar wurde.“ sagte Burleigh . „Ich denke, wir werden in den kommenden Jahren zurückblicken und feststellen, dass das sofortige Abklemmen der Kordel keine gute Idee war.“

Die neue bewährte Praxis besagt, dass Ärzte und Hebammen die Nabelschnur nicht routinemäßig „früher als eine Minute nach der Geburt des Babys“ durchtrennen sollten. Es deutet auch darauf hin, dass es in Ordnung ist, eine bis fünf Minuten nach der Geburt zu warten, oder sogar länger mit der Bitte der Mutter. Das mag wie keine Zeit erscheinen, aber für ein neugeborenes Baby zählt jede Minute.