3 beunruhigende Geschichten über Trumps Fähigkeit, Präsident zu sein, die Sie vielleicht verpasst haben

Donald Trumps Tweetstorm fordert eine Entschuldigung von der Besetzung von Hamilton zum Überbringen einer Nachricht an Mike Pence beherrschten am Wochenende die Nachrichten und verdunkelten drei gleichermaßen bedeutsame Skandale im Zusammenhang mit dem designierten Präsidenten. Hier sind die Geschichten mit problematischen Enthüllungen über Trump, die Sie kennen sollten.

1. Trumps Hotels stellen bereits einen massiven Interessenkonflikt dar.

In der Hoffnung, die Gunst des neuen Präsidenten zu erlangen, buchen ausländische Diplomaten Berichten zufolge Zimmer in Trumps Hotels, insbesondere in seinem kürzlich eröffneten Hotel in Washington DC. Eine Geschichte von Die Washington Post sagen viele Die Delegierten betrachten den Aufenthalt in Trumps Hotel als eine Möglichkeit, Gunst zu erlangen , während Kritiker behaupten, dies sei gleichbedeutend mit dem Kauf politischen Zugangs. Noch besorgniserregender ist das Fehlen eines Bundesgesetzes, das es dem Präsidenten verbietet, von seiner Position zu profitieren. Eine Studie des Congressional Research Service ergab, dass „es derzeit keine gesetzliche Vorschrift gibt, die den Präsidenten dazu zwingen würde, finanzielle Interessen aufgrund von Interessenkonflikten aufzugeben“.

2. Trump hat die drei Betrugsklagen bezüglich der Trump University beigelegt.

Die 6.000 Studenten, die an der Trump University Scheinkurse belegten und den gewählten Präsidenten in einer Sammelklage wegen Betrugs verklagten, werden eine Einigung erhalten. In einem offensichtlichen Schritt, um eine Aussage in den beiden Fällen in Kalifornien und einem Fall in New York zu vermeiden, stimmte Trump zu, den Klägern insgesamt 25 Millionen US-Dollar zu zahlen. CNN berichtet, dass 21 Millionen US-Dollar für die Beilegung der kalifornischen Klagen verwendet werden und die anderen 4 Millionen Dollar gehen an die Opfer in dem Fall, der vom New Yorker Generalstaatsanwalt Eric Schneiderman verfolgt wird.



Trotz der beunruhigenden Beweise, die der Fall über das gewinnorientierte Universitätsprogramm lieferte, behauptete Trump, er hätte in einer Reihe von Tweets, die am Freitag veröffentlicht wurden, gewonnen. Trump – der während der gesamten Wahl behauptete, er würde sich nicht niederlassen – behauptete auch, dass er dies nur getan habe, weil „ich mich auf unser Land konzentrieren muss“.

3. Trump verweigerte der Presse den Zutritt zu seinem Treffen mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe.

Mehr Drama kam, als Trump verweigerte Journalisten und Fotografen den Zugang zum persönlichen Treffen mit dem japanischen Ministerpräsidenten Shinzo Abe am 17. November, wie es laut Protokoll üblich ist Die Washington Post . Trump wurde auch dafür kritisiert, dass er seiner Tochter Ivanka Trump und seinem Schwiegersohn Jared Kushner erlaubte, an dem Treffen teilzunehmen, da keiner von ihnen eine Sicherheitsfreigabe hat.

Der Vorfall, zusammen mit seinen anderen Interessenkonflikten, veranlasste Hunderte von Menschen dazu Rufen Sie das House Oversight and Government Reform Committee an, um eine Untersuchung einzuleiten in Trumps Aktivitäten. Am Freitag hinterließen so viele Anrufer Nachrichten, dass die Leitung vorübergehend blockiert war.

  • So könnten die ersten 100 Tage von Trumps Präsidentschaft aussehen