4 Kampagnenversprechen, die Trump wahrscheinlich nicht erfüllen kann – und 2, die er wahrscheinlich kann


Donald Trump Sein Sieg am Dienstagabend löste bei vielen Wählern Panik aus, die besorgt über einige der drastischen Versprechungen waren, die er während seines Wahlkampfs gemacht hatte. Wir haben uns einige der Wahlversprechen des Republikaners angesehen, um zu veranschaulichen, welche davon für ihn äußerst schwierig, wenn nicht sogar unmöglich sein werden, wenn er 2017 das Weiße Haus erobert, und welche, die er bereit ist, Wirklichkeit werden zu lassen.

1. Hillary Clinton einsperren

Trump verbrachte viel Zeit im Wahlkampf mit dem Versprechen, gegen Clinton wegen Missbrauchs vertraulicher Informationen (ja, der „E-Mail-Skandal“) Anklage zu erheben. Wer könnte das vergessen Trumps „Du wärst im Gefängnis“-Erwiderung während der zweiten Debatte? Selbst wenn Trump beschließt, eine solche Mission zu verdoppeln, sobald er im Amt ist, hat das FBI Clinton bereits zweimal freigesprochen, und Historiker und Rechtswissenschaftler behaupten, dass es für Trump wahrscheinlich schwierig sein würde, einen Generalstaatsanwalt zu finden, der bereit wäre, Anklage gegen sie zu erheben Angesichts des Mangels an Beweisen.

Allerdings mit Berichten, die darauf hindeuten Rudy Giuliani könnte Trumps Wahl für den Generalstaatsanwalt werden , es wird wahrscheinlicher, dass er es könnte. Dennoch scheint sich Trumps Kampagne nach seinem Sieg zugunsten eines Strebens nach Einheit von diesen Bemühungen zu distanzieren. Auf CNN am Dienstagabend sagte seine Wahlkampfmanagerin Kellyanne Conway, es sei nach seinem Sieg nicht diskutiert worden, und wiederholte seine neue Botschaft, das Land zusammenzubringen. Trump selbst war Clinton in seiner Dankesrede ungewöhnlich respektvoll und sagte, Amerika schulde ihr „eine große Dankbarkeit für ihren Dienst an ihrem Land“.

2. Verbot aller Muslime

Rechtsexperten haben Trumps vorgeschlagenes Einreiseverbot für Muslime weitgehend als verfassungswidrig eingeschätzt, und innerhalb seiner eigenen Partei haben mehrere unverblümte und prominente Stimmen zurückgedrängt gegen das muslimische Verbot als fremdenfeindlich und unamerikanisch. Der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, der sich lautstark dagegen ausgesprochen hat, würde sicherstellen, dass es nicht die Unterstützung des Kongresses hat. Trump könnte versuchen, das Moratorium per Exekutivverordnung einzuführen, aber auch hier würde ein Versuch, ein pauschales Verbot auf der Grundlage der Religionszugehörigkeit einer Person zu erlassen, mit ziemlicher Sicherheit von jedem Gericht wegen Verstoßes gegen die Verfassung niedergeschlagen, bevor es eingeführt werden könnte.



3. Eine Mauer zwischen den USA und Mexiko bauen und Mexiko dazu bringen, sie zu finanzieren

Experten in so unterschiedlichen Bereichen wie Bauingenieurwesen, Sicherheit und Einwanderung sind sich weitgehend einig, dass Trumps geplante 1.000-Meilen-Mauer ein logistischer Alptraum ist, der fast unmöglich durchzuziehen wäre. Sie schätzen auch, dass der Bau des Projekts bis zu 20 Milliarden Dollar kosten würde, eine Summe höchst unwahrscheinlich, die notwendige Zustimmung des Kongresses zu erhalten . Ganz zu schweigen davon, dass der mexikanische Präsident Enrique Peña Nieto offen darüber gespottet hat, dass sein Land für die Mauer bezahlen würde, und Trump hat keine einfache Möglichkeit, ihn dazu zu zwingen.

4. Sofortige Abschiebung von 11 Millionen Einwanderern ohne Papiere

Trumps Plan, die schätzungsweise 11 Millionen Menschen, die illegal in den Vereinigten Staaten leben und arbeiten, abzuschieben, war ein starkes zentrales Thema in seiner Kampagne, und er schätzte, dass er die Arbeit in nur zwei Jahren erledigen könnte. Er wies oft darauf hin Der Abschiebungsschub von Präsident Eisenhower 1954 als Beweis dafür, dass sein eigener Plan möglich war, aber die Zeiten haben sich in den letzten 70 Jahren geändert. Heute würde eine Vielzahl neuer Gesetze, die sich auf das Verhalten der Strafverfolgungsbehörden auswirken, die Erstellung von Rassenprofilen verhindern und die Bürgerrechte festigen, das Festnehmen von Menschen für Abschiebungen erschweren. Zur Perspektive: Die Abschiebungen sind derzeit auf einem modernen Höchststand, und wir schieben immer noch nur 400.000 Menschen pro Jahr ab. Zusammen mit der Tatsache, dass die meisten Abschiebungen der Zustimmung von Richtern bedürfen, ist Trumps Versprechen, alle Einwanderer ohne Papiere in zwei Jahren auszuweisen, eine gewisse Unmöglichkeit, obwohl er sicherlich die Geschwindigkeit und Zahl der Abschiebungen beschleunigen könnte.

Während die Unwahrscheinlichkeit vieler dieser zentralen Wahlkampfversprechen Trumps Gegnern ein wenig beruhigen mag, gibt es zwei andere große Versprechen, die Trump viel eher einlösen kann: nämlich eine konservative Justiz an den Obersten Gerichtshof zu bringen und den Affordable Care Act aufzuheben.

Diese beiden Initiativen haben breite Unterstützung in der republikanischen Mehrheit, die in den Kongress gewählt wurde, und könnten ernsthafte Probleme für die Zukunft der reproduktiven Rechte in Amerika bedeuten. Obwohl es wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass Präsidenten nicht in einem Vakuum agieren, ist es auch unsere Bürgerpflicht, sich der sehr realen Macht bewusst zu sein, die sie besitzen, um Veränderungen herbeizuführen – im Guten wie im Schlechten.