5 aufschlussreiche Lektionen, die ich als „erfahrener Elternteil“ gelernt habe und die es wert sind

Bevor ich vor über fünf Jahren Mutter wurde, habe ich zwei Dinge über das Elternsein vorhergesagt: Erstens hatte ich keine Ahnung, worauf ich mich einlasse, und zweitens würden all diese Unbekannten mein Leben dramatisch verändern. Bei beidem hatte ich recht. Ein halbes Jahrzehnt nach diesem ganzen Experiment, kleine Leute großzuziehen, bin ich genauso schuldig wie jede „erfahrene Mutter“, mich über all die Schwierigkeiten zu beklagen, die mit Kindern einhergehen (die Schlafentzug , die ständige Bedürftigkeit, das Gejammer, die Unordnung , der Kampf . . . muss ich weiter?), aber ich bin mir auch vollkommen bewusst, dass sich die Reise absolut gelohnt hat. Eltern zu sein kann Sie zu einem besseren Menschen machen, und hier sind fünf Gründe.

1. Eltern zu werden, wird Sie verändern, aber nur auf die beste Weise.

In meinem Kern bin ich immer noch derselbe sozial, weinliebend , style-besessener Bücherwurm, der ich war, bevor ich vor sechs Jahren schwanger wurde, aber als Mutter bin ich eher Gastgeberin einer Veranstaltung, als nur mit leeren Händen aufzutauchen, ich neige dazu, viel mäßiger zu trinken als früher meine 20er (zwei Gläser pro Nacht sind moderat, oder? Oder ist das nur in Frankreich?), und meine Garderobe sieht ganz anders aus (Hallo, süße Jeans und Yogahosen; tschüss, Designerkleider). Die Bücher sind geblieben – ich kann nur viel weniger Binge-Reading machen als früher. Was bedeuten all diese Veränderungen für mich? Ich bin eine viel weniger egozentrische, bildbesessene, selbstsüchtige Person als früher, und das habe ich meinen Kindern zu verdanken.

2. Jede Phase ist hart, aber sie werden sich nicht immer so fühlen.

Fünf Jahre später warte ich immer noch auf die „leichte“ Phase der Elternschaft, und mir wird zunehmend bewusst, dass sie vielleicht nie kommen wird. Und heutzutage kann ich damit ziemlich gut leben. Mir ist bewusst, dass sich meine Kinder nicht über Nacht in winzige, autarke Engel verwandeln werden, aber weißt du was? Anstatt darauf zu warten, dass sie sich ändern, habe ich mich angepasst, um großzügiger und organisierter zu sein, und wir sind alle glücklicher.



3. Zeitpläne sind Lebensretter . . . bis sie anfangen, dein Leben zu bestimmen.

Das Wichtigste, was ich über ein glückliches Leben mit Kindern gelernt habe: Du musst immer noch dein Leben leben, nicht nur ihres. Also, ja, mein fast 3-jähriger Sohn ist viel glücklicher, wenn er genau um 13 Uhr zu seinem Nickerchen kommt. und geht um 19:45 Uhr ins Bett. auf den Punkt, aber manchmal hat seine Schwester eine Nachmittagsveranstaltung in der Schule oder die ganze Familie wird zu einer Abendparty eingeladen, und seine Zeitplan wird aus dem Fenster geworfen . Ist er für ein oder zwei Tage mürrisch? Absolut, aber sich an einen strengen Zeitplan halten zu müssen, würde Mama noch mürrischer machen.

4. Ihr Kind hat eine eingebaute Persönlichkeit, also nehmen Sie es an, auch wenn es nicht das ist, was Sie erwartet haben.

Als ich schwanger war, hatte ich eine sehr klare Vorstellung davon, wie meine Tochter aussehen und sich verhalten würde. Sie wäre braunhaarig wie ich, haselnussbraune Augen wie ihr Vater und irgendwie schüchtern wie keiner von uns. Natürlich hat sich keine dieser Vorhersagen bewahrheitet . Stattdessen habe ich ein blondes, blauäugiges wildes Kind, das derzeit jedem zeigt, der fragt, wie es twerken kann. Und die Tatsache, dass sie so ganz sie selbst ist, war die beste Lektion für mich. Als Mutter ist es nicht meine Aufgabe, mich in meiner Tochter zu sehen; Es ist meine Aufgabe, genau das anzunehmen und zu fördern, was sie ist .

5. Am meisten Spaß macht es, wenn man aufhört, alles perfekt machen zu wollen.

Ich kann ein bisschen anal-retentiv sein (mehr als ein bisschen, wenn Sie meinen Mann fragen). Ich mag mein Haus ordentlich, die Betten gemacht, die Spielsachen weggeräumt und das Abendessen pünktlich um sechs serviert. Wischen Sie nicht die Arbeitsplatten ab und starten Sie die Spülmaschine nicht vor dem Schlafengehen, und ich könnte Sie schneiden. Aber letzte Nacht hatten wir eine spontane Nachbarschaftsparty, und ich wachte mit einem verwüsteten Keller, schmutzigem Geschirr und einer Wanne voller Bierflaschen in meiner Garage auf. Und die ganze Familie hatte viel Spaß. Perfekt ist schön, aber das Leben mit Kindern ist selten perfekt und das macht es ehrlich gesagt auch so toll.

  • 9 Dinge, die wir von unseren Kindern lernen könnten
  • 21 Dinge, die du nicht über dich wusstest, bis du Mutter wurdest