5 Dinge, die Sie über Ihr einziges Kind wissen müssen

Als Einzelkind aufzuwachsen hatte definitiv seine Vor- und Nachteile für mich . Einerseits hatte ich im Grunde die ganze Zeit die Aufmerksamkeit meiner Eltern und musste meine Spielsachen nie teilen; aber andererseits war ich oft einsam, hatte das Gefühl, perfekt sein zu müssen, da ich der einzige war, der meine Eltern beeindrucken konnte, und kämpfte mit ihnen viel darüber, ob ich bei einem Freund bleiben konnte oder nicht .

Meine Eltern haben großartige Arbeit geleistet, um mich großzuziehen – wenn ich das so sagen darf – aber wenn ich in der Zeit zurückreisen könnte, um ihnen zu helfen, würde ich es auf jeden Fall tun habe ein paar Tipps für sie, um mir zu helfen ohne all den Druck und Stress aufzuwachsen, der damit einherging, ihr einziges Kind zu sein.

Wenn Sie ein Einzelkind großziehen , hier sind fünf Dinge, die Sie über sie wissen müssen.



1. Sie werden viel Druck spüren.

Nur Kinder verspüren oft einen großen Druck, alles perfekt machen zu müssen. Sie sind das einzige Kind, für das Sie ein Zeugnis bekommen, jubeln Sie zu am Rande von Sportspielen , und unter anderem an Eltern-/Lehrerkonferenzen teilnehmen. Erinnern Sie Ihr Kind daran Ihr Bestes ist alles, was sie tun können, und Sie sind stolz von ihnen, egal was – sie werden dich die ganze Zeit beeindrucken wollen, also stelle sicher, dass sie wissen, dass sie es sind!

2. Sie versuchen nicht, dich damit zu beleidigen, wie oft sie ihre Freunde sehen wollen.

Es gibt Zeiten, in denen die Eltern eines Einzelkindes das Gefühl haben könnten, dass sie hinter den Freunden ihres Kindes zurückstehen, besonders wenn sie älter werden und ihre Freunde immer häufiger sehen möchten. Nehmen Sie es Ihrem Kind nicht übel, dass es die ganze Zeit bei seinen Freunden zu Abend essen möchte oder ständig Klassenkameraden nach der Schule einladen möchte. Sie wollen nur mit Gleichaltrigen zusammen sein und dich nicht beleidigen oder dir das Gefühl geben, weniger wichtig zu sein.

3. Sie könnten wirklich unabhängig sein, und das ist in Ordnung.

Einerseits werden Ihre Kinder es lieben, ständig mit Freunden zusammen zu sein, andererseits werden sie hübsch sein gut darin, Dinge selbstständig zu erledigen und möchten vielleicht mehr Zeit allein, wenn sie erwachsen werden. Das bedeutet nicht unbedingt, dass sie zurückhaltend oder schüchtern werden, es ist nur so, dass sie von klein auf lernen, sich zu unterhalten und für sich selbst zu sorgen. „Lass mich in Ruhe“ hat eine etwas andere, weniger unhöfliche Bedeutung, wenn es um Einzelkinder geht.

4. Sie wollen nicht als „verwöhnt“ gelten.

Wenn Ihr Kind wächst, ist das weit verbreitete Missverständnis, dass nur Kinder können 'verwöhnte Gören' sein ist eine, die die meisten Einzelkinder meiden wollen. Wie die meisten Menschen würden sie viel lieber als starke, unabhängige, bescheidene Person betrachtet werden – helfen Sie ihnen, diese Art von Kindern, Teenagern und Erwachsenen zu werden, indem Sie ihnen nicht mehr nachgeben, als wenn Sie zwei, drei oder vier Kinder hätten . Sie werden es dir später danken!

5. Ihre Vorstellungskraft wird lebhaft sein – gehen Sie dabei keine Kompromisse ein.

Um die Spielzeit zu vertreiben, verlassen sich nur Kinder stark auf ihre Vorstellungskraft, die ihnen hilft, lustige und spannende Spiele und Rollenspiele zu entwickeln. Sie werden wahrscheinlich extrem kreativ und erfinderisch sein – unterdrücken Sie das nicht; lass sie mit ihren Ideen seltsam und wunderbar* sein.

*Auch wenn das bedeutet, ein Stofftierbesessenheit – meine waren die Schüler meines vorgetäuschten Klassenzimmers, Patienten in meinem Spielzeugkrankenhaus und Groupies bei meinen improvisierten Kellerkonzerten.

  • Ihr einziges Kind ist nicht Ihr Therapeut
  • 7 Möglichkeiten, die Erziehung eines bedürftigen Kindes zu vermeiden