5 Geheimnisse, die Patrick Warburton über eine Reihe unglücklicher Ereignisse enthüllte

Lieber Leser, wenn Sie nach einem fröhlichen, erhebenden Interview über Netflix suchen Eine Verkettung von unglücklichen Ereignissen , vielleicht ist es am besten, woanders zu suchen. Nur ein Scherz. Während wir der Veröffentlichung der tragischen neuen Serie am 13. Januar immer näher kommen, haben wir eine Fülle von bekommen fesselnde Bilder , eine kleine Handvoll überzeugende Trailer , und ein Blick auf die komplette Serienbesetzung . Aber was genau haben wir vor, wenn die erste Staffel vollständig fällt? Wir haben mit Patrick Warburton, der Lemony Snicket selbst spielt, telefoniert, um ein paar Hinweise zu bekommen, was sich am Horizont abzeichnet.

  1. Die Serie wird viel tiefer gehen als der Film von 2004: „Ich denke, dass dies das perfekte Format für diese Bücher ist. In der Lage zu sein, einen Schöpfer wie Barry Sonnenfeld zu nehmen und ihm die Zügel in die Hand zu geben und zu sagen: ‚Hören Sie, wir haben all diese Geschichten und wir müssen sie vollständig erzählen.' Zwei fast einstündige Episoden pro Buch lassen uns umfassender sein. Jetzt hat man tatsächlich das Gefühl, das ganze Buch zu bekommen, wenn man sich diese ansieht. Ich denke, es ist im Wesentlichen wie ein zweistündiger Film pro Buch.
  2. Es gibt noch mehr Geschichten und ein paar Geheimnisse: „Ich glaube, es gibt einen langfristigen Plan, alle Geschichten zu erzählen. Darin kann es eine oder zwei Überraschungen geben.“
  3. All diese aufwändigen Sets, von der Villa des Grafen Olaf über das niedergebrannte Baudelaire-Haus bis hin zu den unterirdischen Tunneln, waren sehr real: „Das waren Sets … Bo Welch ist der Größte. Die faszinierendste Set-Design-Arbeit, die es gibt. Er arbeitete mit Tim Burton an einigen seiner Kultfilme und natürlich mit Barry Sonnenfeld an den Men in Black-Filmen. Er hat so viel getan, und er bringt eine Menge Realismus mit. Aber dann gibt es etwas Außerweltliches oder Außerzeitliches, eine Dimensionalität, die er in seine Sets einbringen kann. Es ist nur ein weiteres Element, das einzigartig ist.“
  4. Daniel Handler (der richtige Name des Mannes, der die Buchreihe geschrieben hat) scheint im wirklichen Leben ziemlich normal zu sein: „Er macht Spaß! Er ist ein interessanter, cooler Typ. Als ich ihn zum ersten Mal traf … bist du immer neugierig, den Mann hinter dem Vorhang zu sehen. Diese Inspiration von ihm, diese Kreation, wurde mit Millionen und Abermillionen von ziemlich tiefgreifend Leser weltweit. Es ist interessant, wenn man einen Autor findet, der sich diesen Blitz schnappte. Man fragt sich, was diese besondere Serie so besonders gemacht hat, mit so vielen anderen Serien und so weiter, die nicht das fanden, was er gefunden hat. Was hat das so besonders gemacht? 'War es die Hand Gottes? Ist es aus einem Meer von Inspiration entstanden? Wie sind diese Charaktere entstanden? Das sind alles Dinge, die du nie herausfinden wirst, wenn du mit Daniel beim Abendessen sitzt und redest, aber er ist einfach ein cooler Typ. Es war schön, ihn ein bisschen kennenzulernen.'
  5. Staffel zwei ist Berichten zufolge in Arbeit: 'Ich weiß, dass gerade Gespräche und Vorproduktionen stattfinden.'