5 wichtige Dinge, die Mütter tun sollten, bevor sie ein neues Familienhaus kaufen

Als wir letzten Sommer nach einem neuen Zuhause suchten, war meine Must-have-Liste lang, aber flexibel. Eine atemberaubende Küche und renovierte Badezimmer wären großartig, aber ich wäre bereit, etwas Arbeit zu leisten, wenn das Haus große Knochen hätte. Allerdings war ausreichend Stauraum nicht verhandelbar, ich würde keine Kompromisse bei einem anständigen Garten mit altem Baumbestand eingehen, und ich würde niemals ein Haus ohne viel natürliches Licht kaufen. Und natürlich gab es den Grund, warum wir überhaupt umgezogen sind: Das Haus musste in einem großartigen Schulbezirk liegen.

Nachdem wir fast ein Jahr lang gesucht hatten, hatten wir das Glück, ein Haus zu finden, das alle oben genannten Anforderungen erfüllte, während es überraschenderweise nicht so aussah, wie ich es erwartet hatte. ('Ich hasse den Bau von Fertighäusern in den 90er Jahren mit halbmondförmigen Fenstern, also zeigen Sie mir keine', sagte ich unserem Makler bei unserem ersten Treffen. Unser neues Haus wurde 1993 gebaut, und lass uns einfach nicht über unsere vorderen Fenster sprechen, okay?)

Die größte Überraschung bei unserem neuen Zuhause hatte jedoch nichts mit der Einrichtung oder diesen veralteten Fenstern zu tun. Irgendwie landeten wir, ohne es wirklich zu versuchen, in einer kinderreichen Gegend, in der Blockpartys, spontane Eltern-Happy-Hours und herumtollende, unbeaufsichtigte Kinder à la 1980 die Norm sind, und ich könnte nicht glücklicher sein. „Ich habe das Gefühl, du lebst in Mayberry“, sagte mir meine Mutter (in Anspielung auf Andy Griffiths idyllische Kleinstadt) nach meinem Besuch Halloween , eine große Nacht für meine Nachbarschaft, in der Nachbarn Hot Dogs, Popcorn, Apfelwein, heiße Schokolade und, oh ja, Süßigkeiten an Dutzende und Aberdutzende verteilten entzückende kleine Süßes oder Saures (von denen viele die Nacht beendeten, indem sie bei Taschenlampen auf meinem Rasen vor dem Haus Geistergeschichten erzählten).



In den vier Monaten, die wir in unserem Haus gelebt haben, habe ich definitiv gelernt, dass ein Haus zwar wichtig ist, die Nachbarschaft, in der es existiert, jedoch unendlich viel wichtiger sein kann, insbesondere wenn Sie kleine Kinder haben. „Coole Nachbarn“ und „bequeme Spieltermine“ werden jedoch normalerweise nicht in einer MLS-Liste aufgeführt. Hier sind also fünf Dinge, nach denen Sie suchen und nach denen Sie fragen können, wenn Sie nach einem perfekten Ort suchen, an dem Sie aufwachsen können Familie.

  1. Schauen Sie nachmittags und abends auf die Garagentore der Nachbarn. Offene Garagentore sind oft ein Zeichen für aktive Kinder und Familien, die mit dem Fahrrad unterwegs sind , spazieren gehen und Gartenarbeit machen. Je mehr deine Nachbarn draußen sind, desto größer ist die Chance, dass du sie triffst.
  2. Fragen Sie nach Busverbindungen. Obwohl Schulabbruch könnte eine großartige Möglichkeit sein, neue Mütter kennenzulernen , bietet der Bus noch so viele weitere Vorteile. Sie treffen benachbarte Mütter an der Bushaltestelle, Sie erhalten zusätzliche 30-60 Minuten Schulzeit für Ihre Kinder (die, wie ich hinzufügen möchte, die Fahrt absolut zu lieben scheinen), und Sie müssen sich keine Sorgen machen wenn Schulbeginn und -ende die Aufwach- und Schlafzeiten Ihrer jüngeren Kinder stören.
  3. Fahren Sie an einer Bushaltestelle vorbei. Sicher, Sie fühlen sich vielleicht wie ein Stalker, aber wenn Sie durch die Gegend fahren, während der Bus die Grundschüler absetzt, werden Sie eine gute Vorstellung davon bekommen, wie alt die Kinder in der Nachbarschaft sind. Sie können sich auch die Mütter/Kinderwagen/Geschwister ansehen, die sie treffen.
  4. Sehen Sie sich online die letzten Verkäufe in der Nachbarschaft an. Meine Nachbarschaft besteht zur Hälfte aus Erstbesitzerfamilien mit Kindern im Highschool- und College-Alter (Hallo, Babysitter), aber die jungen Familien, mit denen wir uns verbunden haben, sind alle innerhalb der letzten zwei bis vier Jahre eingezogen. Viele Nachbarn zu haben, die neu in der Nachbarschaft sind, bedeutet normalerweise, dass jeder immer noch offen für neue Verbindungen ist.
  5. Überprüfen Sie, ob die Nachbarschaft eine Facebook-Seite hat. Eine eigene Social-Media-Seite ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Nachbarschaft verbunden und, nun ja, sozial ist. Es ist auch eine einfache Möglichkeit, potenzielle Nachbarn zu erreichen, um Fragen zu stellen, was ihnen an der Nachbarschaft gefällt – oder einfach ihre Fotos zu stalken und Sehen Sie, ob Sie sich als Freunde vorstellen können .
  • 7 Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie ein drittes Baby bekommen
  • 5 Profi-Tipps für erfolgreiches Reisen mit Kindern