6 Heimprojekte, die Sie im Herbst bereuen werden


Da die klare, kühle Luft endlich da ist und die Hitze und Feuchtigkeit des Sommers längst vorbei sind, sind die Herbsttage die perfekte Zeit, um einige wichtige Aufgaben rund ums Haus zu erledigen. Diese Heimprojekte sorgen nicht nur dafür, dass Ihr Haus gut aussieht und gut gepflegt wird – einige von ihnen können auch potenzielle Katastrophen verhindern, wenn Old Man Winter ankommt. Holen Sie also die Flanell-Button-Down- und robusten Stiefel heraus und machen Sie sich an einige dieser wichtigen Heimprojekte!

1) Reinigen Sie die Dachrinnen

So schön das Herbstlaub auch ist, es kann auch ein echter Schmerz sein, wenn diese Blätter herunterfallen. Blätter, kleine Äste und andere Ablagerungen können sich in Ihren Dachrinnen ansammeln und zu einem echten Problem werden, wenn sie anfangen, sie zu verstopfen. Dachrinnen sollten immer frei von Schmutz sein, damit das Wasser nach unten und weg von Ihrem Haus fließen kann. Verstopfte Dachrinnen können zu undichten Stellen in Ihrem Dach führen.



2) Lücken abdichten und isolieren

Die richtige Isolierung Ihres Hauses ist unerlässlich, um die warme Luft im Inneren zu halten – und Ihr Zuhause in diesem Winter super gemütlich zu machen. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um Ihre Fenster und Türen zu inspizieren, da diese zum größten Teil des Wärmeverlusts in Ihrem Haus beitragen, und versiegeln Sie alle Lücken, die Sie sehen, mit Dichtungs- oder Isolierstreifen. Ihr Dachboden ist ein weiterer Bereich, der viel Wärme verliert, also überprüfen Sie, ob auch dieser richtig isoliert ist. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie dies selbst tun sollen, können Sie ein Energieaudit für Ihr Zuhause anfordern.

3) Warten Sie Ihren Ofen

Wenn Sie einen Ofen verwenden, um im Winter warm zu bleiben, ist es wichtig, ihn zu warten – Vor das kalte Wetter kommt. Das Letzte, was Sie wollen, ist, dass Ihr Ofen mitten in einem Wintersturm zusammenbricht und Sie nach jedem Pullover und jeder Decke suchen müssen, die Sie in die Finger bekommen können.

4) Überprüfen Sie Ihr Dach

Ihr Dach ist Ihre erste Verteidigung gegen raues Winterwetter, daher ist es entscheidend, dass es in gutem Zustand ist. Wenn Sie beschädigte Schindeln bemerken, ersetzen Sie sie (oder lassen Sie sie ersetzen), bevor es zu kalt wird. Lassen Sie auch andere Schäden oder vermutete Lecks beheben, auch wenn sie noch nicht am schlimmsten sind. Starke Winterstürme und Wind können Ihr Dach verwüsten und zu kostspieligen Schäden in Ihrem Haus führen.

5) Bereiten Sie Ihren Kamin vor

Nichts sagt im Winter so gemütlich wie ein prasselnder Kamin! Und genau wie Ihr Ofen benötigen Kamine eine regelmäßige, jährliche Wartung, um sie in bestem Zustand zu halten. Wenn Sie einen Schornstein haben, lassen Sie diesen ebenfalls warten. Schornsteine ​​sollten jedes Jahr gereinigt und inspiziert werden, falls sich im Frühjahr und Sommer irgendwelche Lebewesen angesiedelt haben!

6) Schneiden Sie die Bäume

Gebrochene Äste und Äste stellen eine große Bedrohung dar, nicht nur für Ihr Haus, sondern für jeden, der vielleicht vorbeigeht. Dies wird durch die Stürme, Wind, Eis und Schnee, die der Winter mit sich bringt, nur noch verschlimmert. Stellen Sie daher vor dem ersten Sturm sicher, dass alle abgebrochenen Äste oder Äste, die zu nahe an Ihrem Dach hängen, zurückgeschnitten werden.