Alles, was Sie brauchen, um den Herabschauenden Hund zu meistern

Von der ersten Klasse bis zum 100. Herabschauender Hund ist wahrscheinlich die Pose, die Sie am häufigsten machen. Deshalb ist es wichtig, die Pose richtig auszuführen: nicht nur, um Verletzungen zu vermeiden, sondern auch, um sie so angenehm und effektiv wie möglich zu gestalten. Hier sind vier Verbote, wenn es um Down Dogging geht.

Angespannte Schultern

Es sieht nicht so aus, aber bei dieser Pose dreht sich alles um die Kraft des Oberkörpers. Wenn deine Arme und Schultern schwach sind, könntest du das ausgleichen, indem du deine Schultern bis zu deinen Ohren anziehst. Dies ist ein großes No-Go, da es Nackenverspannungen, Schulterschmerzen und Kopfschmerzen verursachen kann. Achten Sie darauf, Ihre Schulterblätter aktiv nach unten zu ziehen, um Platz in Ihrem Nacken zu schaffen. Wenn Sie feststellen, dass sich Ihre Schultern verspannen, bedeutet dies wahrscheinlich, dass Sie eine Pause einlegen müssen. Beugen Sie Ihre Knie, ruhen Sie sich in der Kinderhaltung aus und erheben Sie sich wieder in Down Dog, wenn Sie bereit sind. Wenn Sie Ihre Übung fortsetzen, wird die Oberkörperkraft schnell zunehmen, wodurch es einfacher wird, Down Dog mit der richtigen Technik zu halten.

Instabile Hände

Ein Großteil Ihres Körpergewichts liegt in Ihren Händen, stellen Sie also sicher, dass diese Basis stark und stabil ist. Heben Sie Ihre Handflächen nicht an; Spreizen Sie Ihre Finger so weit wie möglich und bilden Sie eine gerade Linie zwischen Ellbogen, Unterarmen und Mittelfingern. Drücken Sie aktiv Ihre Fingerspitzen und die Knöchel an der Basis Ihrer Finger zusammen mit dem Handballen fest in die Matte. was oft Schmerzen im Handgelenk lindern kann . Deine Hände sollten stark und fest genug sein, dass du jederzeit in einen Handstand springen kannst.



Rundung Ihrer Wirbelsäule

Wenn Ihre Kniesehnen extrem angespannt sind und Sie Schwierigkeiten haben, sie zu strecken, kompensieren Sie dies, indem Sie Ihre Wirbelsäule runden. Das beste zu tun ist beuge deine Knie sanft , sodass Sie sich darauf konzentrieren können, Ihr Becken von Ihren Schultern weg zu strecken. Stecken Sie Ihr Steißbein nicht ein, sondern strecken Sie es eher heraus, als ob Sie Ihren Bauchnabel in Richtung Ihrer Oberschenkel drücken würden. Wenn sich Ihre Hüften und Kniesehnen öffnen, können Sie daran arbeiten, die Beine zu strecken – achten Sie nur darauf, dass Ihr Rücken lang und gerade bleibt.

Absätze nach innen gerichtet

Das Berühren der Fersen auf der Matte ist nicht erforderlich, da dies von der Flexibilität der Beinrückseiten abhängt. Aber um Ihre inneren Oberschenkel, Kniesehnen und Waden in dieser Pose effektiv zu trainieren, drücken Sie Ihre Fersen leicht nach außen, sodass die Außenkanten Ihrer Füße parallel zu den Außenkanten Ihrer Matte sind. Down Dog auf diese Weise zu machen, ist eine größere Herausforderung für Ihre Beinmuskeln, aber mit etwas Übung wird es die Flexibilität erhöhen und Sie werden näher daran sein, Ihre Fersen auf den Boden zu drücken.