An Donald Trumps Aussage zu den Morden an Schwarzen in dieser Woche ist nur eine Kleinigkeit falsch

Der mutmaßliche GOP-Kandidat Donald Trump hat historisch gesehen nicht die größte Erfolgsbilanz mit Sensibilität traumatische Ereignisse als Gelegenheit nutzen, sich selbst auf die Schulter zu klopfen und mache Pauschale, voreingenommene Behauptungen über ganze Gruppen von Menschen . Als er also eine relativ prägnante, vernünftige Erklärung über den Angriff vom Donnerstag auf 12 Dallas, TX, Polizisten und das Vorhergehende abgab Polizeischießereien auf zwei schwarze Männer , applaudierte ihm das Internet dafür, dass er die ganze Situation 'überraschend anständig' behandelte.

Es gab jedoch ein eklatantes Problem mit Trumps ursprünglicher Aussage: Er bezeichnete Alton Sterling und Philando Castile als „zwei Autofahrer“, als nur einer der getöteten Männer bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle getötet wurde. Sterling wurde dabei gefilmt, wie er von der Polizei vor dem Geschäft erschossen wurde er hatte CDs verkauft in Baton Rouge, LA, während Kastilien anscheinend erschossen wurde während er mit seiner Freundin in einem Auto anhielt und ihre kleine Tochter. Durch die beiläufige Gruppierung der beiden getrennten Morde deutet Trumps Fehler darauf hin, dass er die grundlegenden Details dieser beiden beunruhigenden Ereignisse übersehen hat.



Trump bearbeitete seine Aussage schnell, nachdem er wegen dieses Versehens kritisiert worden war, und änderte den Wortlaut in „zwei Personen“.

Die schrecklichen Erschießungen von 12 Strafverfolgungsbeamten aus Dallas in der letzten Nacht im Stil einer Hinrichtung – von denen fünf getötet und...

Geschrieben von Donald J. Trumpf an Freitag, 8. Juli 2016

Trotz dieses sachlichen Versehens ist es lobenswert (in Anbetracht seiner Geschichte), dass Trump den Tod der Männer als „sinnlos“ und „tragisch“ bezeichnete und sein Bedauern sowohl für die von der Polizei Getöteten als auch für die Ersthelfer zum Ausdruck brachte, die Opfer sinnloser Selbstjustiz wurden.