Clinton hat die Volksabstimmung offiziell mit fast 3 Millionen gewonnen – hier ist der Grund, warum Republikaner es nicht glauben

Es scheint eine anhaltende Verwirrung darüber zu herrschen, wer die Volksabstimmung bei den Präsidentschaftswahlen am 8. November gewonnen hat; Diese spezielle Frage war dieses Jahr eine der Top-Suchanfragen bei Google. Darüber hinaus wurde eine kürzlich in der veröffentlichte Umfrage veröffentlicht Washington Post zeigt, dass Über 50 Prozent der Republikaner glauben, dass Donald Trump die Volksabstimmung gewonnen hat .

Das Problem ist, dass dies absolut falsch ist.

Lassen Sie uns ein für alle Mal klarstellen: Während Donald Trump die Wahl gemäß unserem Wahlkollegium fair und rechtmäßig gewann, indem er 306 von 538 Wählern gewann, gewann Hillary Clinton die Volksabstimmung. Das bedeutet, dass mehr einzelne Amerikaner für sie gestimmt haben als für Trump. Um genau zu sein, zeigen endgültige Zahlen, dass sie fast drei Millionen weitere Einzelstimmen erhalten als Trump (65,8 Millionen Stimmen gegenüber 62,9 Millionen). Das ist mehr als die Gesamtbevölkerung von Chicago, der drittgrößten Stadt unseres Landes nach New York City und Los Angeles, die nach der letzten Volkszählung auf 2,7 Millionen geschätzt wird.



Es ist unklar, warum so viele Menschen immer noch glauben, dass Trump die Volksabstimmung gewonnen hat. Es könnte am Misstrauen gegenüber den Mainstream-Medien liegen, das Trump selbst geschürt hat, oder an einem schlechten Verständnis des komplizierten amerikanischen Wahlsystems.

Oder es könnte daran liegen, dass der gewählte Präsident Dinge wie diese twittert: 'Zusätzlich zum erdrutschartigen Gewinn des Electoral College habe ich die Volksabstimmung gewonnen, wenn Sie die Millionen von Menschen abziehen, die illegal gewählt haben.'

Nicht nur Trump nicht gewinnen Sie das Wahlkollegium in einem Erdrutsch ( sein Sieg belegt den 46. Platz von 58 Wahlen in der amerikanischen Geschichte), aber es gibt keinen Beweis für auch nur begrenzten Wahlbetrug, geschweige denn für Betrug in solch großem Ausmaß.

Trump stützte sich dabei offenbar auf eine Studie, auf die in a verwiesen wurde Washington Post Blogeintrag. Die Studie und ihre Behauptungen über weit verbreiteten Betrug wurden von jeder seriösen nationalen Nachrichtenagentur entlarvt . Doch Trump hielt an der Behauptung fest. Am selben Tag twitterte er: „Schwerer Wahlbetrug in Virginia, New Hampshire und Kalifornien – warum berichten die Medien nicht darüber? Ernste Voreingenommenheit – großes Problem!“

Angesichts eines Führers, der gefälschte Nachrichten fördert und seine Ansicht deutlich macht, dass die Mainstream-Medien voreingenommen und nicht vertrauenswürdig sind, ist es kein Wunder, dass selbst die grundlegenden Fakten dieser Wahl in den Köpfen vieler Bürger unklar sind.