Die 10 größten Lauffehler, die du machst

Egal, ob Sie neu im Laufsport sind oder ein paar Rennen hinter sich haben, Ihre Art zu laufen könnte der Grund dafür sein, dass Sie diese Führungsbeine nicht abschütteln können. Werfen Sie einen Blick auf diese Checkliste, um sicherzugehen, dass Sie sich mit diesen Lauffehlern nicht zurückhalten. Das Ändern einer dieser schlechten Angewohnheiten kann der Schlüssel zu Ihrem nächsten leichten, luftigen Lauf sein.

  1. Sie ändern Ihre Route nicht: Gleiche Zeit, gleiche Route kann zu einem langweiligen Training führen – und Statistiken, die sich nie verbessern. Wenn Sie Ihre Route ändern, werden unterschiedliche Muskeln gefordert, Sie bleiben motiviert und verbessern Ihre Lauffähigkeiten. Bleiben Sie nicht bei Ihrem altbewährten Pfad; Finde mit diesen Tipps eine neue Laufstrecke .
  2. Du tankst nicht richtig: Sie können vielleicht einen kurzen Lauf ohne Nahrung überstehen, aber wenn Sie lange laufen, brauchen Sie Kraftstoff und Wasser. Planen Sie Ihren Lauf so, dass es zwei bis drei Stunden nach einer Mahlzeit ist, oder essen Sie einen Snack voller Kohlenhydrate und Proteine ​​(wie einen von diesen Snacks vor dem Training ) etwa 30 Minuten bis eine Stunde vor dem Laufen. Vergessen Sie nicht, viel Wasser zu trinken, bevor Sie hinausgehen; Wenn Sie kurz vor dem Gehen zu viel trinken, kann dies zu Krämpfen führen.
  3. Du wärmst nicht auf: Es ist keine gute Idee, mit voller Kraft in den Lauf zu starten. Du wirst dich träge, angespannt und entmutigt fühlen, wenn du dich vor diesem Sprint nicht aufwärmst. Machen Sie ein leichtes Joggen oder fünf Minuten zügiges Gehen, bevor Sie mit dem eigentlichen Lauf beginnen.
  4. Du kühlst nicht ab: Du bist gekommen, du hast gesiegt, du bist fertig mit deinem Lauf. Hören Sie jetzt aber nicht auf; Sie müssen sich noch ein paar Minuten Zeit nehmen, um Ihre aufgewärmten Muskeln zu dehnen, damit Sie sich erholen können. Diese Postrun-Strecken wird helfen, Ihre Flexibilität zu erhöhen und Muskelkater zu reduzieren.
  5. Sie überprüfen Ihr Formular nicht: Laufen mag natürlich erscheinen, aber ein paar Körperanpassungen können einen großen Unterschied machen und es Ihnen ermöglichen, schneller, länger und effizienter zu laufen. Machen Sie sich eine mentale Notiz, hin und wieder auf Ihre Laufform zu achten; Ihre Schultern sollten entspannt und unten sein, Ihre Arme sollten parallel zum Boden schwingen (ohne Ihre Körpermitte zu kreuzen), und Ihr Kopf sollte oben sein und nach vorne schauen, nicht nach unten. Holen Sie sich weitere Tipps auf richtige Laufform hier .
  6. Du forderst dich nicht selbst heraus: Wenn du ein besserer Läufer werden willst, musst du dein Tempo erhöhen. Intervalle und Tempo läuft helfen dir, kurzfristig deine Geschwindigkeit zu steigern, damit du langfristig ein schnellerer, besserer Läufer wirst.
  7. Du fährst im falschen Gang: Durchgeschwitzte Baumwollhemden, Schuhe ohne ausreichenden Halt und Hosen mit scheuernden Nähten – all das kann den Lauf verkürzen oder zumindest dazu führen, dass Sie nicht mehr ausgehen möchten. Investieren Sie in ein paar Schlüsselstücke, sobald Sie Ihre Laufleistung erhöht haben; Sie werden überrascht sein, wie wichtig es ist, was Sie tragen. Keine Sorge, wir haben Sie – sehen Sie sich unsere Liste an was man nicht tragen sollte, wenn man hier läuft .
  8. Du strengst dich zu sehr an: Sich selbst herauszufordern ist großartig, aber zu früh zu viel zu tun, ist eine häufige Ursache für Burnout bei Läufern, ganz zu schweigen von Verletzungen. Beginnen Sie langsam und erhöhen Sie Ihr Tempo allmählich, wenn Sie sich wohler fühlen. Denken Sie daran, Ihre Laufleistung nicht zu schnell zu erhöhen; erhöhen Sie Ihre Summe um nur 10 Prozent jede Woche.
  9. Deine Schritte sind zu lang: Es mag sich gut anfühlen, diesen Pfad hinunterzuspringen, aber wenn Sie es sich zur Gewohnheit machen, zu lange Schritte zu machen, werden Sie möglicherweise schneller müde. Kürzere Schritte sind auch schonender für Ihre Knie. Wenn Sie also feststellen, dass Sie lange gehen, verkürzen Sie Ihre Schritte, um zu sehen, ob es sich besser anfühlt.
  10. Du bist nicht konsequent: Es wird nicht einfacher, wenn du nicht dranbleibst. Versuche, dreimal die Woche zu laufen, wenn du ein besserer Läufer werden willst; Sie werden erstaunt sein, wie viel einfacher dieser Drei-Meilen-Lauf nach nur wenigen Wochen Laufen zu sein scheint.