Die Inspiration aus dem wirklichen Leben hinter Rogue One: A Star Wars Story

Bei Presserunden für Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte , diskutierte Regisseur Gareth Edwards oft darüber, wie sich sein Film von der Skywalker-Familiensaga in Star Wars Episodes unterscheidet ich durch VII . Im Gespräch mit Collider, erklärte Edwards wie das Designteam reale Bilder aus dem Vietnamkrieg, den Konflikten im Nahen Osten und dem Zweiten Weltkrieg aufgenommen und die Star Wars-Ikonographie, wie Rebellenhelme für die Soldaten, in diesen Bildern bearbeitet hat. Sie haben aufgeschlagen Schurke Eins an Disney als 'Dokumentarfilm eingebettet in ein Kriegsgebiet', der grünes Licht erhielt.

Noch interessanter ist die Verbindung zwischen den Ursprüngen von Schurke Eins 's Geschichte und die Software, mit der die echten Kriegsfotos bearbeitet wurden: John Knoll. Im vergangenen Monat, Verdrahtet hat sich intensiv umgesehen bei Lucasfilms Chief Creative Officer und Senior Visual Effects Supervisor. Als 15-Jähriger, der Modelle von Kampfflugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg baute, rief er Industrial Light & Magic, die Firma für visuelle Effekte von Lucasfilm, an und redete sich zu einer Tour durch. Nach seinem Abschluss an der Filmschule bekam er einen Job bei der Firma, die er bewundert hatte. Während ihrer Arbeit als Kameramann entwickelten Knoll und sein Bruder Photoshop als Hobby und verkauften das Programm schließlich an Adobe. Jahre später ermöglichte Photoshop es Edwards, Disney-Führungskräfte erfolgreich von seiner kreativen Vision zu überzeugen Schurke Eins .

Knolls Verbindung zum Film endet hier jedoch nicht. Bekannt für seine Arbeit an Filmen wie Der Abgrund , wo er Photoshop verwendete, um den bahnbrechenden Pseudo-Pod-Effekt zu erzeugen, Benutzerbild und der Star Wars-Prequel-Trilogie hatte sich Knoll lange die Geschichte der Rebellen ausgedacht, die die Todesstern-Pläne stahlen, die im ersten Crawl des ursprünglichen Star Wars von 1977 verewigt wurde. Nachdem Disney Lucasfilm übernommen hatte und eine Reihe zukünftiger eigenständiger Filme angekündigt wurde, teilte Knoll seine Fanfiction für ein Jahr mit anderen Eine neue Hoffnung Prequel mit anderen Lucasfilm-Mitarbeitern im gesamten Unternehmen. Letztendlich überzeugten ihn seine Kollegen, es der Chefin Kathleen Kennedy vorzustellen. Seine Idee brachte Knoll einen Story Credit ein Schurke Eins , in der er auch als ausführender Produzent und Supervisor für visuelle Effekte aufgeführt ist.



Als Effects Supervisor wurde der Junge, der Modelle von Kampfflugzeugen aus dem Zweiten Weltkrieg baute, damit beauftragt, die skalierte und digitale Modellierung der Flotten des Imperiums und der Rebellen zu überwachen und dann die visuellen Elemente zu bestimmen, die einen tödlichen Weltraumkampf zwischen diesen beiden inszenieren Schurke Eins . Kein Detail bleibt unvorstellbar, seine Mitarbeiter verwenden Bücher wie Unglaubliche Querschnitte von Star Wars: The Ultimate Guide to Star Wars Vehicles and Spacecraft als Ressourcen. In der Werbung für den Film haben Fans der animierten Shows von Star Wars bereits ein Osterei in den Kampfszenen entdeckt: die Ghost, ein Millennium Falcon-ähnliches Schiff, das vom Rebellenteam in verwendet wird Star Wars-Rebellen .

  • Tauchen R2-D2 und C-3PO in Rogue One: A Star Wars Story auf?
  • Was sind Kyber-Kristalle und warum sind sie für Rogue One so wichtig?