Die schöne Art, wie George Michael Fremden half, wenn niemand hinsah

Folgend George Michaels vorzeitiger Tod Am 25. Dezember kommen viele zusammen, um sich an die privaten Taten der Pop-Ikone zu erinnern. Unter seinen philanthropischen Taten half Michael Menschen mit HIV, der LGBTQ-Community, Kindern in Not und vielen anderen.

Eine Spende sticht besonders hervor: Berichten zufolge schickte Michael einer Frau den Gegenwert von 18.000 US-Dollar für ihre IVF-Behandlung, nachdem er sie beobachtet hatte Deal oder kein Deal . Der britische Fernsehmoderator Richard Osman, der einst Produzent der Spielshow war, teilte die Geschichte in einem Tweet mit:

Laut BBC war es die 38-jährige Lynette Gillard als Empfänger bestätigt von Michaels Spende. Nachdem ihm klar wurde, dass Michael der großzügige Spender war, Sie sagte Der Telegraph , „Seit vielen Jahren habe ich mich gefragt, wer so großzügig gewesen wäre, und jetzt weiß ich es. Was kann ich mehr sagen als ‚Danke George‘.“

Die Wohltätigkeitsaktionen des Sängers wurden oft anonym durchgeführt. In einem anderen berührenden Vorfall soll Michael Berichten zufolge einem Barkeeper Tausende von Trinkgeld gegeben um ihr bei ihren Studienschulden aus der Krankenpflegeschule zu helfen.

Michael war auch ein großzügiger Unterstützer des Terrence Higgins Trust, der Menschen mit HIV zugute kommt. In einem Facebook-Post sagte die Organisation , „Seine Spenden trugen zu einer Vision einer Welt bei, in der Menschen mit HIV ein gesundes Leben frei von Vorurteilen und Diskriminierung führen.“

Es hat sich auch herausgestellt, dass Michael am meisten mit Childline zu tun hatte, einem kostenlosen Beratungsdienst für Kinder und Jugendliche. In einer Erklärung gegenüber dem Presseverband, geteilt mit Die irische Zeit , sagte die Gründerin der Wohltätigkeitsorganisation, Dame Esther Rantzen George war ein unschätzbarer Philanthrop die im Laufe der Jahre Millionen gespendet haben. „Er war entschlossen, seine Großzügigkeit nicht öffentlich zu machen, sodass niemand außerhalb der Wohltätigkeitsorganisation wusste, wie viel er den am stärksten gefährdeten Kindern der Nation gab“, sagte sie. „Ich denke, wir alle haben Erinnerungen an bestimmte Wham!-Songs und George-Michael-Songs, die uns sehr viel bedeuten. Gewiss bedeutete George Michael für die britischen Kinder so viel mehr.“