Die überraschende Art und Weise, wie Millennials das laufende Spiel zermalmen

Millennials schreiben nicht nur SMS und schauen fern. Tatsächlich hat eine neue Studie ergeben, dass sie fast die Hälfte der Laufgemeinschaft in den Vereinigten Staaten ausmachen. Unsere Freunde bei Form sind hier, um die Fakten über diese Cardio-erfahrenen 20-Jährigen zu teilen .

Millennials könnten viel Kritik dafür bekommen, dass sie an ihren Telefonen kleben oder den Ruf haben, faul und berechtigt zu sein, aber das 2015-2016 Millennial Laufstudie zeigt etwas anderes: Sie machen heute fast die Hälfte der amerikanischen Läufer aus und wirken engagierter und motivierter denn je. (Kopf hoch: Millennials verändern die Belegschaft grundlegend zu.)

Die Studie (gesponsert von RacePartner, Running USA und Achieve) befragte über 15.000 Läufer, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden, und stellte fest, dass sie wie verrückt auf dem Bürgersteig laufen; Mehr als 80 Prozent sind häufige oder ernsthafte Läufer, die Meilen als Wettkämpfer zurücklegen oder um ihre Gesundheit und Fitness zu verbessern. Satte 95 Prozent haben letztes Jahr irgendeine Art von Veranstaltung veranstaltet – aber selbst wenn sie nicht für eine Veranstaltung trainieren, laufen 76 Prozent der befragten Millennials das ganze Jahr über (jetzt das ist Widmung).



Sie waren jedoch nicht immer Läufer. Etwa die Hälfte der Befragten läuft seit weniger als fünf Jahren und etwa ein Drittel läuft seit sechs bis zehn Jahren. Im Grunde sind sie verantwortlich für die Entwicklung und den Erfolg von 5-km-Hüpfburgen, Schlammläufen, Dine-and-Dash-Rennen und jeder anderen verrückten Laufgelegenheit, von der Sie in den letzten Jahren gehört haben. Die Teilnahme an Laufveranstaltungen stieg zwischen 1990 und 2013 um 300 Prozent (und das umfasst alles von Volksläufen, 5-km- und 10-km-Läufen bis hin zu Halbmarathons, Triathlons, Hindernisläufen und anderen Langstreckenveranstaltungen).

Der Hauptgrund, warum sie auf die Straße gehen: um ihre Fitness zu erhalten oder zu verbessern. Aber die Studie zeigt, dass Millennials bereit sind, sich noch mehr herauszufordern. Während 23 Prozent der Befragten in den letzten 12 Monaten einen Volkslauf durchgeführt haben, gaben 46 Prozent an, dass sie im nächsten Jahr einen machen möchten. Diese Zahlen steigen von 48 Prozent auf 66 Prozent für 10-km-Läufe und von 65 Prozent auf 82 Prozent für Halbmarathons. Vielleicht leistet ihnen das Cross-Training gute Dienste: 94 Prozent der Befragten ergänzen ihr Laufen mit einer anderen Art von körperlicher Aktivität. Am beliebtesten sind Krafttraining (49 Prozent); Wandern, Rucksackreisen und Klettern (43 Prozent); Radfahren (38 Prozent); und Aerobic/Fitness-Kurse (31 Prozent). (Wenn Sie versuchen, Ihre Leistung zu verbessern, finden Sie heraus, warum Radfahren könnte das beste Cross-Training für Läufer sein .) Es ist der Beweis, dass selbst die eifrigsten Läufer das nicht tun nur Lauf.

Wenn Sie es also leid sind, die Facebook-Posts von Freunden über diesen Halbmarathon und dieses Hindernisrennen zu sehen, versuchen Sie, sich ihnen anzuschließen (die Studie sagt, dass die meisten Millennials von diesen Veranstaltungen erfahren). Wollten Sie nicht schon immer einmal sehen, was die Läufer hoch dreht sich alles um? Noch bessere Idee: Beginnen Sie mit a Bier oder Wein laufen, um doppelt so viel Summen zu bekommen.

Sehen Sie sich einige andere großartige Geschichten von Shape an: