Diese Fotografin hat tatsächlich ein Kleid aus Milch für ihre schwangere Kundin gemacht

Diese Fotos beweisen, dass man über verschüttete Milch nicht weinen muss!

Als Fotograf einer von Lizzy McMillan Das Ziel von ist es, einzigartige Kunst für ihre Kunden zu schaffen, die sie nicht überall auf Pinterest finden könnten. Für ihr neustes Projekt ließ sich die wagemutige Fotografin von einem dänischen Mode-Shooting inspirieren, das sie vor ein paar Jahren gesehen hatte, und stellte sich eins vor neues Aussehen für Schwangerschaftsfotos: ein geworfenes Milchkleid.

Noch bevor die ehrgeizige Profiin ihre avantgardistische Vision vollendete, waren die Menschen sprachlos. Und das nicht, weil sie sich das endgültige – und atemberaubende – Ergebnis vorstellen konnten, sondern weil sie ungläubig waren, dass jemand eine schwangere Frau mit Milch bewerfen wollte. Lizzy erzählte GLITZ, dass die häufigste Antwort, die sie erhielt, lautete: „Glaubst du wirklich, dass dich jemand eine Stunde lang mit Milch bewerfen lässt?“ Glücklicherweise war eine ihrer engen Freundinnen schwanger und an Bord für den ungewöhnlichen Model-Gig.



Um das überraschend elegante Endprodukt zu kreieren, posierte die werdende Mutter in nackter Unterwäsche vor einem soliden Hintergrund. Lizzy nahm Tausende von Bildern auf, während ihre Assistentin methodisch sechs Gallonen Vollmilch, gemischt mit zwei Gallonen erhitztem Wasser, über den Körper der Frau spritzte.

„Ich habe meine Assistentin angewiesen, abwechselnd Milch über das Modell zu werfen und zu gießen, um die Abdeckung und die Spritzer zu gewährleisten, die ich mir vorgestellt habe, um die Illusion von Rüschen in einem Kleid zu erzeugen“, erklärte Lizzy. „Der gesamte Vorgang des Milchgießens dauerte etwa 45 Minuten, war aber wahrscheinlich auf unser Lachen zurückzuführen, als wir damit experimentierten, wie ich die verschiedenen Schichten erstellen und erfassen konnte, die ich kombinieren wollte.“

Die beiden letzten Fotos wurden in Photoshop fertiggestellt, nachdem eine Stunde damit verbracht wurde, mehrere Bilder übereinander zu schichten. „Für das erste Bild wollte ich ein Kleid kreieren, das wie ein elegantes Ballkleid aussah: weich, fließend und süß“, beschrieb Lizzy. „Das zweite Bild habe ich einem alten lateinamerikanischen Tanzkostüm nachempfunden, das ich getragen habe, als ich vor Jahren an einem Tanzwettbewerb teilgenommen habe. Ich wollte etwas, das Bewegung vermittelt, die Beine des Models zeigt und unterschiedliche Schichten von Deckkraft aufweist – als wäre der Ärmel leichter als das Kleid. '

Schauen Sie sich das Video hinter den Kulissen an, um zu sehen, wie Lizzy es geschafft hat, ihren Traum von einem Umstandsmilchkleid zu verwirklichen.