Ein Blick darauf, welcher Präsidentschaftskandidat aufgrund seiner Persönlichkeit gewinnen wird

Wenn Sie verstehen wollen, warum die Präsidentschaftswahl 2016 ein Persönlichkeitswettbewerb ist, fordere ich Sie zu einem Test heraus. Ihre Aufgabe ist es, das Adjektiv mit dem Präsidentschaftskandidaten abzugleichen. Wer ist die erste Person, an die Sie denken, wenn Sie das Wort arrogant hören? Unseriös? Verschroben? Stachelig? Roboter? Volkstümlich? Schläfrig? Unangenehm? Schleifmittel? Kalt?

Hast du dich identifiziert Donald Trump so arrogant und Hillary Clinton so unseriös? Wie wäre es mit Bernie Sanders als verschroben und Ted Cruz als stachelig? Haben Sie Marco Rubio als roboterhaft und John Kasich als volkstümlich ausgewählt? Und frühere Konkurrenten Ben Carson so schläfrig, Jeb Bush so unbeholfen, Chris Christie so aggressiv und Carly Fiorina so kalt?

Anstatt sich auf Politik und Initiativen zu konzentrieren, wird über die Persönlichkeiten der Kandidaten gesprochen – und meistens über die negativen Aspekte, die wie Beleidigungen auf einem Schulhof herumgeworfen werden. Abgesehen von allgemeinen Themen, die jedem Kandidaten am Herzen liegen, wie viele Menschen kennen Sie, die spezifische Richtlinien oder Strategien beschreiben können, die jeder Kandidat fördert? Viele Leute können das nicht, aber sie bestehen das obige Persönlichkeitsquiz mit Bravour.



Aus diesem Grund wird die Wahl 2016 eher ein Referendum über die Persönlichkeit als über die Politik sein. Es ist bereits.

Um festzustellen, wer gewinnen kann, schauen wir uns die Persönlichkeitsstile an und sehen, wie sie den Kandidaten dienen. Es gibt vier Hauptpersönlichkeitstypen, die ich mit der Analogie von vier Vögeln beschreiben werde. Dazu gehören: Adler (direkt und ergebnisorientiert), Papageien (charismatisch und enthusiastisch), Tauben (leise und harmonisch) und Eulen (logisch und analytisch). Die Stile Eagle und Owl sind eher aufgabenorientiert, während die Stile Parrot und Dove eher menschenorientiert sind.

Jeder Stil kann ein transformativer Anführer sein. Denken Sie an frühere Präsidenten wie Teddy Roosevelt (Eagle), Ronald Reagan (Parrot), Abraham Lincoln (Dove) und Thomas Jefferson (Owl). Auch wenn die Persönlichkeit nicht ihren Erfolg bestimmt hat, hat sie bestimmt, wie sie geführt haben. Auf einem gesunden Niveau kann jeder Stil erfolgreich sein. Wenn wir unsere Stärken jedoch überbeanspruchen, werden sie zu unseren Schwächen. So ist es den Kandidaten von 2016 ergangen, und es hat tiefgreifende Auswirkungen auf die Wahlergebnisse.

Die Direktheit und Offenheit des Adlers kann unverblümt, unsensibel und sogar verletzend werden. Donald Trump hat seine Eagle-Energie eindeutig aufgedreht. Das gilt auch für Ted Cruz, Chris Christie und Carly Fiorina. Allerdings hat Trump diese anderen Kandidaten in den Umfragen überflügelt. Seine Angriffe sind charakteristisch für einen Adler im Überlastungsmodus, aber er greift mit der Fröhlichkeit und dem Enthusiasmus eines Papageis an. . . und das ist seine geheime Soße.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass Papageien nichts Schlimmes anhaftet? Betrachten Sie zum Beispiel zwei Parrot-Präsidenten aus der Vergangenheit: Ronald Reagan und Bill Clinton. Reagan wurde „der Teflon-Präsident“ genannt, weil ihm nichts anhaftete, und Clinton erholte sich von den Skandalen seiner Präsidentschaft.

In ähnlicher Weise scheint Trump zu verstehen, dass er aggressiv sein kann, solange er seine Kommentare mit einem Lächeln und Charisma übermittelt. Trumps Kommentar bzgl jemanden erschießen zu können, ohne Wähler zu verlieren war nicht übertrieben. Der übermäßige Einsatz von Eagle-Energie hat viele Kandidaten in diesem Jahr zum Scheitern verurteilt, aber Trump hat einen Weg gefunden, dies zu umgehen.

Während Trump den menschenorientierten Parrot hinzufügt, wird Cruz von keinem der menschenorientierten Stile angetrieben. Es wird weithin berichtet, dass er hat nicht viele Freunde im Kongress , wobei seine kalte und distanzierte Persönlichkeit als Quelle seiner Trennung von anderen angeführt wird.

Bernie Sanders hat auch einen Weg gefunden, seine Eagle-Energie zu mildern, indem er ein bisschen Dove-Stil hinzufügt. Erinnern Sie sich, wie Sanders in seinem das Wort „wir“ häufiger verwendet hat als „ich“. New Hampshire Siegesrede ? Denken Sie daran, wann er war nicht bereit, Clinton anzugreifen über den E-Mail-Skandal? Seine Fähigkeit, seine Adlerenergie zu mildern, hat ihm die Fähigkeit gegeben, die Energie der Taube anzuzapfen, was ihn humanisiert und sympathischer gemacht hat.

Als nächstes haben wir die Eulen. Hillary Clinton und Marco Rubio verkörpern diesen Stil. Sie sind klassische Beispiele für Kandidaten, die sich auf politische Initiativen konzentrieren und Statistiken teilen, um ihren Standpunkt zu verdeutlichen. Sie neigen dazu, in vorbereiteten Gesprächen gut zu sein, scheitern aber, wenn sie improvisieren müssen. Dies hat sich negativ auf Rubio ausgewirkt, der von Christie gerufen wurde für die Wiederverwendung seiner geschriebenen Zeilen während der New Hampshire-Debatte.

Interessanterweise hat Hillary Clinton ihrem Stil bei diesem Durchbruch etwas Parrot-Energie hinzugefügt, auch wenn das durchkommt, wenn sie es tut gibt zu, dass sie keine geborene Politikerin ist . Sie war in ihrem Kampf gegen Obama viel eulenartiger. Beachten Sie, dass Clinton und Rubio ohne die zusätzliche Parrot-Energie beide ' langweilig ' und ' Roboter .'

Was die diesjährigen Dove-Kandidaten betrifft, John Kasichs Anweisungen zur Aussprache seines Nachnamens: ' Es ist Kasich. Es reimt sich auf Basic ,“ sagt alles. Sein zurückhaltender Ansatz wirkt fad und lässt die Stärke und Überzeugung vermissen, die Trump und Cruz vermitteln. Auch Jeb Bush und Ben Carson schienen im Vergleich zu ihren bombastischen Konkurrenten ruhig und ineffektiv. Dies zerstörte letztendlich ihre Präsidententräume. Sie konnten ihren leisen Stil nicht mit der Energie von Eagle oder Parrot in Einklang bringen.

Es gibt keine Parrots bei dieser Wahl, obwohl Donald Trump und Hillary Clinton, wie bereits erwähnt, Parrot-Energie in ihren Stilen gezeigt haben.

Im November wird die Persönlichkeit entweder die treibende Kraft oder die Achillesferse der Kandidaten sein. Die drei erfolgreichsten Anwärter – Trump, Clinton und Sanders – haben jeweils ihren dominanten Persönlichkeitsstil mit einem komplementären ausbalanciert. Der Kandidat, der diese Stärken ausspielt, ohne sie zu überstrapazieren, wird wahrscheinlich als Sieger hervorgehen.

Merrick Rosenberg ist der Autor von Das Chamäleon und CEO von Nehmen Sie Fluglernen .