Ein Experte teilt mit, was die 3 häufigsten Fehler beim Kreuzheben sind

Beginnen wir mit dem, was Sie wissen: Du solltest Kreuzheben machen bei deinem Training. Gehen wir noch einen Schritt weiter mit dem, was Sie nur ungern zugeben: Sie können Kreuzheben nicht ertragen. Das ist üblich, aber was Sie wahrscheinlich nicht wissen, ist, dass Sie sie sehr wahrscheinlich falsch machen. Und das ist kein kleines Problem. Tatsächlich kann eine unsachgemäße Ausführung eines Kreuzhebens zu einer ernsthaften Verletzung oder zumindest zu geringfügigen wiederkehrenden Schmerzen im unteren Rücken führen. Wir haben die zertifizierte Personal Trainerin Heather Neff nach den größten Kreuzheben-Problemen gefragt und sie hat uns die Lösungen gegeben, die Sie benötigen, um im Handumdrehen wie ein Profi Kreuzheben zu werden!

1. Sie lassen die Platten nicht den Boden berühren

Zwischen jeder Wiederholung sollten Sie die Langhantelgewichte auf den Boden loslassen. Sie müssen Ihre Hände nicht vollständig von der Stange nehmen, aber Sie sollten das Gewicht absetzen und alle Spannungen in Ihrem Körper lösen.

Warum ist das schlecht?
Ihre Muskeln müssen nicht lange unter Spannung bleiben, um Ergebnisse zu sehen. Wenn Sie das Gewicht nicht bei jeder Wiederholung auf den Boden ablassen, einfach aus dem Grund, dass Sie das Brennen spüren möchten, sollten Sie stattdessen wahrscheinlich etwas mehr Gewicht hinzufügen. Wenn Sie das Gewicht zwischen den Wiederholungen auf den Boden legen, kann sich Ihr Rücken ausruhen und in die neutrale Position zurücksetzen, wodurch Sie für die nächste Wiederholung vorbereitet sind.



Wie man es repariert
Senken Sie Ihr Gewicht einfach bis zum Boden ab und lösen Sie die Spannung vollständig. Lassen Sie Ihren Rücken in eine neutrale Position gehen und beginnen Sie erneut.

2. Sie schlagen die Stange zwischen den Wiederholungen auf den Boden

Nachdem Sie mit Ihrem Kreuzheben zum Stehen gekommen und dann auf den Boden zurückgekehrt sind, wenn Sie das Gewicht vom Boden abprallen lassen, anstatt es ruhig und kontrolliert abzusetzen, kann dies Ihre Kraft beeinträchtigen.

Warum ist das schlecht?
Indem Sie das Gewicht zwischen den Wiederholungen vom Boden abprallen lassen, verhindern Sie, dass Sie die volle Spannung der gesamten Wiederholung erhalten. Das Gewicht kann, wenn es auf den Boden geschleudert oder geschleudert wird, bis zu Ihren Schienbeinen zurückprallen, so dass Ihre Stärke von Ihren Schienbeinen aufwärts liegt und Sie vom Boden bis zu Ihren Schienbeinen schwach sind. Dies verhindert auch, dass Sie den Rücken auf Neutral zurückstellen.

Wie man es repariert
Wenn Sie das Gewicht auf den Boden schlagen oder vom Boden abprallen lassen, nur weil Sie an Kraft verlieren, ist es am besten, das Gewicht auf der Stange so weit zu senken, dass Sie den gesamten Kreuzheben ausführen können richtig von Anfang bis Ende. Wenn Sie mit dem Gewicht auf der Stange einverstanden sind, bringen Sie es einfach bis zum Boden und lösen Sie die Spannung für jede Wiederholung.

3. Sie lehnen sich an der Spitze Ihres Kreuzhebens zurück

Wenn Sie die Stange vom Boden abheben und zum Stehen kommen, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie Ihren Rücken durchbiegen und die Stange mit sich ziehen, während sich Ihre Schultern hinter Ihre Hüften lehnen. Sie werden vielleicht viele Powerlifter sehen, die dies tun, um den Kampfrichtern zu zeigen, dass sie vollständig ausgesperrt sind.

Warum ist das schlecht?
Das Zurücklehnen an der Spitze eines Kreuzhebens übt einen übermäßigen Quetschdruck auf Ihre Bandscheiben aus. Dies kann mit Sicherheit zu einem Bandscheibenvorfall oder einer anderen Verletzung führen.

Wie man es repariert
Wenn Sie beim Kreuzheben zum Aussperren an die Spitze kommen, halten Sie Ihren Rücken neutral und stellen Sie sicher, dass Ihre Schultern in einer Linie mit Ihren Hüften sind. Gehen Sie nicht weiter.