Eine Rezension von Nespressos historischem Cafecito de Cuba von einem echten Kubaner

In einem historischen Schritt, der die sich verändernde politische Landschaft Kubas widerspiegelt, hat Nespresso gerade eine Cafecito de Cuba-Kapsel debütiert erster kubanischer Kaffee in 50 Jahren in den Vereinigten Staaten verkauft werden. Obwohl der Start de facto zu einem Symbol für wird Verbesserung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern , für Kubanisch-Amerikaner, die bereits ihre eigenen hausgemachten Cafecitos genossen haben – die verdammt nah an der Realität schmecken – schien es auch keine große Sache zu sein.

Als Sohn kubanischer Eltern in Miami aufgewachsen, habe ich mir schnell das Lexikon des kubanischen Kaffees angeeignet. Da ist der Cortadito, ein gesüßter Espresso mit aufgeschäumter Milch. Die Colada ist ein größerer Espresso, der mit anderen Menschen geteilt werden soll – damit Sie keine Todessehnsucht haben. Dann gibt es noch den Cafecito: Kubas einfache, aber spektakuläre Antwort auf den typischen Espresso.

Obwohl die vielen kubanischen Restaurants und Cafés in Miami keinen Zugang zu Kaffeebohnen aus Kuba haben, zaubern sie dennoch einen Cafécito, der vor Nostalgie und genug Koffein strotzt, um Sie die ganze Nacht wach zu halten, wenn Sie nicht aufpassen. Infolgedessen halte ich mich nicht nur für verwöhnt, sondern auch für verdammt gewissenhaft.



Als ich die Kapsel Cafecito de Cuba zum ersten Mal probierte, war ich nicht frei von Skepsis, aber wenn ich ehrlich bin, muss ich zugeben, dass sie einem traditionellen Cafecito ziemlich gut standhält. Nespresso beschrieb den Kaffee als „intensiv geröstet“, mit Noten von Holz und Tabakblättern. Es hat auch eine Intensität von 10 auf seiner 12-Punkte-Skala, und das hat mich wirklich beeindruckt. Der Cafecito war ein dringend benötigter Muntermacher am Nachmittag, der diesen akuten Energieschub lieferte, mit dem ich nur allzu vertraut bin. Dem Geschmack fehlte jedoch ein wenig die reiche Rauchigkeit und Tiefe, nach der ich gesucht hatte, was dazu führte, dass er sich eher wie ein traditioneller Espresso mit der Koffeinkraft eines Cafecito anfühlte – was eigentlich gar nicht so schlecht ist.

Nichts kann jemals wirklich mit dem Geschmack der hausgemachten Cafecitos meiner Abuela verglichen werden, oder sogar mit denen, die ich in kleinen Caféfenstern (oder Ventanas) abholen kann, die normalerweise von einer Schwadron knallharter kubanischer Frauen geführt werden. Ich erwarte jedoch nicht, dass Nespresso diese nostalgischen Erwartungen erfüllt. Für die Momente, in denen ich jedoch einen vergleichbaren und beruhigenden Schub brauche, wird dieser Cafecito definitiv den Zweck erfüllen.

Die Kapseln Cafecito de Cuba von Nespresso sind Online verfügbar und landesweit in Nespresso-Boutiquen.