Emily Ratajkowski spricht sich gegen nicht autorisierte Bücher von NSFW-Fotos von ihr aus

Ein Foto von Emily Ratajkowski (@emrata) am 14. November 2016 um 14:28 Uhr PST

Emily Ratajkowski hat ihr Schweigen über das kommende Fotobuch des Fotografen Jonathan Leder gebrochen, das über 100 NSFW-Polaroids von ihr im Jahr 2012 aufgenommen hat und den Titel trägt Emily Ratajkowski: Sammleredition . Emily, die sich offen für Frauen eingesetzt hat, die ihre Sexualität zurückerobern und Ermächtigung durch Nacktheit finden Sie twitterte am Mittwoch, dass die Fotos in dem Buch „eine Verletzung darstellen“ und gegen ihre Grundüberzeugung verstoßen: dass Frauen bestimmen sollten, wie sie ihren eigenen Körper teilen.

Emily erklärte weiter, dass die Bilder, für die sie posierte, für ein künstlerisches Magazin-Shooting gedacht waren. Angesichts dieser Behauptung, die Beschreibung des Shootings Besonders besorgniserregend ist die von Imperial Publishing verbreitete Meldung: 'Im Mai 2012 fand sich der Fotograf Jonathan Leder mit einer Polaroid-Kamera und Emily Ratajkowski allein in einem Haus wieder.' Laut dem Model werden die Bilder ohne ihre Erlaubnis in dem Buch verwendet.

Ebenfalls beunruhigend ist die Art und Weise, wie Fotograf Jonathan Leder sein Shooting mit Emily im Vorwort des Buches beschreibt: „Sie fühlte sich, sagen wir mal, sehr wohl mit ihrem Körper … Und was die Shootings angeht, würde ich sagen, es hat Spaß gemacht. ' Der Herausgeber des Buches fügt hinzu: 'Wie es aussieht, hatte sie auch eine gute Zeit.'

Emily geizt nicht mit die sexy Schnappschüsse die sie mit der Welt teilen möchte, weil Sie betrachtet sie als eine Form der Ermächtigung zu ihren eigenen Bedingungen. Wenn diese Fotos jedoch tatsächlich ohne Erlaubnis veröffentlicht werden, erreichen sie genau das Gegenteil: Emily zu verletzen und ihre Sexualität als Waffe gegen sie einzusetzen.