Es ist eine bessere Zeit denn je, eine Frau zu sein – fragen Sie einfach Trainerin Jeanette Jenkins

Es ist eine großartige Zeit, eine Frau zu sein. Auch wenn die gläserne Decke vielleicht nicht vollständig zertrümmert ist, haben wir einige ernsthafte Risse hineingebracht – fragen Sie einfach Jeanette Jenkins, die zu Beginn ihrer Karriere vor 25 Jahren kaum eine alleinstehende Frau mit dem Gewicht sehen würde Etage in der Turnhalle. Jeanette ist nicht nur Personal Trainerin für einige der mächtigsten Frauen Hollywoods (wie Alicia Keys und Pink), sondern auch CEO ihres eigenen Unternehmens. Hollywood-Trainer . Sprechen Sie über eine starke Frau!

„Als ich vor 25 Jahren zum ersten Mal einen Kraftraum betrat, gab es in diesem Kraftraum keine Frauen. Zwei Prozent der Fitnessstudiobesucher waren Frauen; Mädchen waren nur im Aerobic-Studio. “, sagte sie zu POPSUGAR. „Das war der Beginn der Jane-Fonda-Ära. Wenn sie eine Frau waren, die trainierte, hoben sie Zwei-Pfund-Gewichte und machten Jazzercise. Damals gab es keine weiblichen Trainer!“

Es ist verrückt zu glauben, dass vor weniger als drei Jahrzehnten so viel war Also anders für Frauen. Lustige (aber traurige) Tatsache: Frauen konnten bis vor kurzem nicht einmal an olympischen Marathons teilnehmen. „Wenn ich zurückdenke, war ich auf diesem Panel mit der ersten Frau, die jemals bei den Olympischen Spielen einen Marathon gelaufen ist [ Joan Benoit Samuelson ]“, sagte Jeanette. „Wir durften diese Strecke nicht laufen! Wenn Sie es glauben können, waren Frauen erst 1984 quitt erlaubt . . . so viele Frauen im Sport und in Gesundheit und Fitness zu sehen. . . es ist wunderbar.'



„Als ich vor 25 Jahren zum ersten Mal einen Kraftraum betrat, gab es keine Frauen in diesem Kraftraum … so viele Frauen in Sport, Gesundheit und Fitness zu sehen, ist erstaunlich.“

Wir sind weit gekommen, meine Damen. Und obwohl es noch mehr zu tun gibt, haben Sie Hoffnung. „Ich denke, es ist eine unglaubliche Zeit, eine Frau zu sein, weil die Gesellschaft uns erlaubt, zu sein, was wir wollen“, sagte sie. Und das geht weit über unser Training hinaus! „Es ist wirklich erst 100 Jahre her, als wir nicht als Bürger betrachtet wurden … als wir nicht wählen konnten. Jetzt sind wir die CEOs unserer eigenen Unternehmen. Heute sind wir oft in der Führungsrolle als Mentoren tätig die Männer.'

„Ich habe das Gefühl, dass die Frauen, die vor uns kamen, viele Decken erschüttert haben … und ich weiß, dass wir immer noch hart arbeiten müssen, um gleichen Lohn zu bekommen, aber es gibt so viele unglaubliche Frauen, von Hillary Clinton abwärts, die getragen haben die Fackel für Frauen und für Gleichberechtigung.'

Sie hatte eine großartige Erinnerung und gab uns eine Perspektive (was uns besonders dankbar machte). „Als amerikanische Frauen haben wir so viel Glück“, sagte sie. „Es gibt immer noch mehrere Länder, in denen es Frauen nicht erlaubt ist oder ermutigt wird, Sport zu treiben, Sport zu treiben! Wir kämpfen immer noch dafür, dass Frauen Sport treiben! Wir kämpfen dafür, dass Frauen überhaupt anerkannt werden … es gibt immer noch Länder, in denen Frauen nicht wählen dürfen. Es ist eine unglaubliche Zeit, eine Amerikanerin zu sein, und wir haben noch viel zu tun, um dazu beizutragen, Frauen im Rest der Welt gleiche Rechte zu verschaffen. Wir dürfen nicht vergessen das. Wir müssen weiterhin vorangehen, damit der Rest der Welt nachzieht.“