Hillary Clinton sagt, sie habe „schlicht und einfach einen Fehler gemacht“

Hillary Clinton hat sich umfassend entschuldigt, nachdem ihre Äußerungen über Nancy Reagan und die AIDS-Krise nach hinten losgegangen waren.

Bei der Beerdigung von Nancy Reagan am vergangenen Freitag sprach Hillary Clinton mit MSNBC über das Erbe der ehemaligen First Lady. Sie sagte, Mrs. Reagan und Präsident Ronald Reagan hätten dazu beigetragen, die HIV- und AIDS-Krise in den 1980er Jahren ins Rampenlicht zu rücken, während viele andere sie ignorierten.

„Wegen sowohl Präsident als auch Mrs. Reagan – insbesondere Mrs. Reagan – haben wir ein nationales Gespräch begonnen, als vorher niemand darüber gesprochen hat, niemand etwas dagegen tun wollte.“ Sie fügte hinzu, dass es Mrs. Reagans „zurückhaltende Fürsprache“ war, die das öffentliche Bewusstsein durchdrang.



Hier ist der Clip.

Nachdem ihre Kommentare ausgestrahlt wurden, wiesen viele Leute zu schnell darauf hin, dass die Reagans Menschen mit HIV und AIDS im Stich gelassen hätten. (In der Tat, als Präsident Reagan 1987 zum ersten Mal über AIDS sprach, Zehntausende waren daran gestorben ; außerdem verspotteten Leute aus seiner Regierung AIDS-Kranke, und Nancy Reagan weigerte sich, ihrem Freund Rock Hudson zu helfen, als er an AIDS starb.)

Seitdem hat Hillary Cliton eine nachdenkliche Entschuldigung auf Medium geschrieben.

Gestern, bei der Beerdigung von Nancy Reagan, habe ich etwas Ungenaues gesagt, als ich über die Geschichte der Reagans zu HIV und AIDS sprach. Seitdem habe ich von unzähligen Menschen gehört, die durch den Verlust von Freunden und geliebten Menschen am Boden zerstört und von dem, was ich gesagt habe, verletzt und enttäuscht waren. Als jemand, der auch Freunde und geliebte Menschen durch AIDS verloren hat, verstehe ich warum. Ich habe einen Fehler gemacht, schlicht und einfach.

Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um nicht nur darüber zu sprechen, woher wir kommen, sondern wohin wir im Kampf gegen HIV und AIDS gehen müssen.
Um es klar zu sagen, die Reagans haben kein nationales Gespräch über HIV und AIDS begonnen. Diese Unterscheidung gehört Generationen von mutigen Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgender-Menschen, zusammen mit heterosexuellen Verbündeten, die nicht nur ein Gespräch begannen, sondern eine Bewegung, die bis heute andauert.

Die AIDS-Krise in Amerika begann als stille, tödliche Epidemie. Aufgrund von Diskriminierung und Missachtung blieb es viel zu lange so. Als viele in Machtpositionen ein Auge zudrückten, waren es Gruppen wie ACT UP, Gay Men's Health Crisis und andere, die sich meldeten, um das Schweigen zu brechen  – „weil sie uns immer wieder daran erinnerten: Stille = Tod. Sie organisierten und marschierten, hielten Totenfeiern auf den Stufen der Rathäuser und Mahnwachen auf den Straßen ab. Sie kämpften Seite an Seite mit einigen mutigen Stimmen in Washington, wie dem US-Repräsentanten Henry Waxman, der sich aus dem Kongresssaal zu Wort meldete.

Sie können die lesen vollständigen Beitrag hier . Einige Kommentatoren haben angemerkt, dass Clinton nie den Schaden ansprach, den die Reagan-Regierung der AIDS-Bewegung zugefügt hatte, aber sie waren dennoch dankbar für ihre Entschuldigung.