Ich hasse es, wenn Leute fragen: 'Willst du wählen?'

Gestern war die New Yorker Grundschule , und trotz dieses bedeutsamen Tages habe ich nicht gewählt. Ganz einfach, weil ich mich schlecht darauf vorbereitet fühlte, eine fundierte Entscheidung über die Kandidaten der Demokraten zu treffen. Als alle um mich herum darüber diskutierten, wen sie wählen und warum ich wählen sollte, konnte ich nicht anders, als mich zu ärgern und zu verwirren. Ich dachte, warum kümmert es dich, ob ich wähle oder nicht und was, wenn ich sowohl Bernie als auch Hillary mag?

Als ich schnell meine Freunde per SMS befragte, wer tatsächlich wählte, sagten die meisten, sie hätten entweder keine Zeit zum Wählen, vergessen, sich bei einer Partei anzumelden, oder, wie ich, das Gefühl zu haben, nicht genug über Politik und Co. zu wissen Kandidaten, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Die letztere Ausrede ist vielleicht die ehrlichste, aber ich gebe auch zu, dass es ein einfacher Ausweg ist. Als jemand, der in den Medien arbeitet und die Nachrichten verfolgt, ist es für mich irgendwie unmöglich, nicht zu wissen, was bei den diesjährigen Wahlen passiert.

Warum betrachte ich es dann immer noch als ein verwirrendes Labyrinth, durch das man navigieren muss? Ich denke, ein Grund ist, weil es gibt zu viel Informationen da draußen und nicht genug Zeit, um sie tatsächlich zu konsumieren. Um dem entgegenzuwirken, finde ich es hilfreich, Links auf der Seite zu speichern, um sie zu lesen, wenn ich Zeit habe, und ich suche immer nach Geschichten, die einen geben prägnante Berichterstattung über politische Ereignisse . Es ist auch ziemlich schwierig, einen Kandidaten voll zu unterstützen, wenn man die Geschichte hinter seiner politischen Karriere nicht vollständig versteht. Und wenn sich ihre Karriere über ein Jahrzehnt oder länger erstreckt, kann es einige Zeit dauern, bis Sie sich darüber informiert haben. Ich habe das Buch von Hillary Clinton gekauft Lebende Geschichte und ich stecke immer noch auf Seite 11 fest, weil die Memoiren voller Informationen sind. Obendrein müssen Sie jeden Tag die neusten Nachrichten über die Kandidaten sichten, während Sie entschlüsseln, was Ihnen an der Geschichte wichtig ist. Aber im Laufe der Zeit, hoffentlich mit je mehr Wissen Sie haben, desto einfacher ist es, all diese politischen Nachrichten zu verdauen.



So klischeehaft es auch klingen mag, ich weiß, dass jede Stimme zählen kann, und als etwas 20-Jähriger können unsere Stimmen bei den diesjährigen Wahlen unsere Zukunft prägen. Aber ich bin niemand, der jemandem vertraut, über den ich nicht genug weiß, also bedeutet das für mich, die Abstimmung in der Vorwahl zu überspringen, aber mich über die Kandidaten zu informieren und im November zuversichtlicher in meine Entscheidung zu gehen die allgemeine Wahl.

Anstatt also zu fragen: 'Werden Sie wählen?', sollte die eigentliche Frage lauten: 'Warum wählen Sie?' Und sobald Sie diese persönlich beantworten können, können Sie Ihre Stimme abgeben. Für alle wie mich, die sich fragen, wie man der Politik besser verdaulich folgen kann, gibt es welche tolle Podcasts da draußen und Geschichten dazu kommen Sie direkt zum Fleisch des Themas um Ihnen zu helfen, während der diesjährigen Wahl ein informierter Wähler zu werden.

Marina Liao ist Redaktionsassistentin und schreibt für alle GLITZ-Sites.