In dieser Vorschule lernen Kinder Lebenskompetenzen mit echten Sägen, Hämmern und Bohrern

Während die meisten Vorschulkinder ihre Fein- und Grobmotorik mit Aktivitäten wie Färben, Kleben und Formen von Knetmasse verbessern, arbeiten Schüler eines britischen Kindergartens an realitätsnäheren Fähigkeiten durch den Einsatz von Hämmern, Bohrern und Sägen – und wir. Wir sprechen hier nicht von leichten Kunststoffversionen der Werkzeuge. Ja, die Schüler der York House Nursery in der Grafschaft Durham werden ermutigt, mit traditionellen Tischlerwerkzeugen zu spielen, um ihre Lernerfahrung zu verbessern.

Nach Angaben des Schulleiters wurde das Programm erstmals vor zwei Jahren eingeführt und war ein großer Erfolg. „Können Sie sich vorstellen, mit einem Plastikspaten im Garten zu graben oder eine Gurke mit einem Plastikmesser zu schneiden und die Frustration, die das verursachen könnte“, sagte Barbara Corrigan Morgen Guides Ltd . „Wir haben echte Werkzeuge mit der ursprünglichen Idee eingeführt, unseren Kindern reale Lebenserfahrungen zu bieten. Die Integration dieser in die Kindergartenumgebung hat sie einladender für die Kinder gemacht, was sie wiederum fokussierter und motivierter zum Lernen gemacht hat.“

Zu den Vorteilen, die Corrigan sieht, gehören eine verbesserte Kommunikation, die Entwicklung grobmotorischer Fähigkeiten und sogar Vorschreibfähigkeiten. Die Handhabung der schwereren Werkzeuge hilft den Kindern, Kraft in ihren Händen und Armen zu entwickeln, die ihnen beim Erlernen der Handschrift zugute kommen kann. Ein weiterer unerwarteter Vorteil – längere Konzentration, da sich die Schüler darauf konzentrieren, ihre Aufgaben zu erledigen.



Und damit Sie sich keine Sorgen machen, dass die schweren Werkzeuge und scharfen Kanten unnötige Gefahren für die Schüler darstellen, sagt die Schule, dass sie gut auf die Aktivitäten vorbereitet ist. Die Schüler werden während des gesamten Werkzeugspiels beaufsichtigt, lernen, in ihrem eigenen Raum zu spielen, und lernen sogar, wie sie eine Risikobewertung der Aktivitäten durchführen, an denen sie sich beteiligen werden.

„Es war eine lange Reise und es hat viel Zeit gekostet, sowohl Praktizierende als auch Eltern aufzuklären, aber sie sind jetzt an Bord und verstehen, dass die positiven Aspekte die negativen bei weitem überwiegen und dass Sicherheit immer unsere erste Priorität ist“, sagte Corrigan. 'Unsere Kinder fühlen sich beim Umgang mit den Werkzeugen sehr wichtig und erwachsen und wachsen in der Verantwortung auf.'

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich könnte es aushalten, selbst ein paar Lektionen aus dem echten Werkzeugspiel zu lernen!