Instagram hat das postpartale Foto dieser Mutter zensiert – jetzt verbreitet sie Body Positivity

Ein Foto von Foxandthetravelinggypsy (@foxandthetravelinggypsy) am 7. Oktober 2016 um 8:14 Uhr PDT

Lernen Sie Desiree Barnes kennen. Nachdem sie 2013 ihren Sohn Fox zur Welt gebracht hatte, hatte sie mit einigen großen Problemen mit ihrem Körperbild zu kämpfen, also wollte ihre alte Freundin, die Künstlerin Charlotte Dean, ihr helfen, die Art und Weise zu ändern, wie sie ihren Körper betrachtete. Charlotte war eine der Personen hinter dem Körperfreude-Projekt , und 2015 bedeckte sie Desirees nackten Körper mit Farbe und bereitete sich auf ein Fotoshooting vor. Die beeindruckenden Fotos wurden überall auf Instagram gepostet, mit einer Botschaft, die Frauen dazu ermutigte, ihren Körper nach der Geburt zu lieben.

Aber es war nicht bis zum 4. Trimester-Körper-Projekt hat ein Foto aus der Fotoserie des Body Joy Project gepostet Berichten zufolge hat Instagram die Fotos mehrfach entfernt . Jetzt spricht Desiree darüber, was ihr das Foto bedeutet, und es ist etwas, was alle Mütter hören müssen! Sie hat das Foto kürzlich gepostet zu ihrem eigenen Instagram-Account mit einer wichtigen Botschaft.

Das ist mein postpartaler Körper! Vor meinem Sohn wog ich 98 Pfund. Ich verbrachte meine Tage mit Kickboxen, Laufen und Yoga-Kursen. Ich trainierte etwa vier Stunden am Tag. Nach meinem Sohn habe ich immer noch sauber gegessen und bin ein bisschen gewandert, aber mein Fokus hat sich auf Fox und das Erschaffen von Fox und dem reisenden Zigeuner verlagert. Es war nicht immer einfach für mich (die Veränderung), aber die Teilnahme am Body Joy Project. . . war extrem heilsam. Dieses Bild ist in letzter Zeit aufgetaucht und wird aus irgendeinem Grund immer wieder von Instagram zensiert. Es ist traurig, dass etwas, das für eine Frau so heilsam ist, nicht akzeptabel ist. Ich bin mir sicher, wenn ich vor Fox Bilder von meinem Körper gepostet hätte, würde es keine Entfernungen geben. Wie viele von euch wissen, bin ich Tage, möglicherweise Wochen, davon entfernt, dass mein zweites Kind unserer Familienseite auf der Erde beitritt. Ich bin so aufgeregt. Ich kann es kaum erwarten, dass die Gesellschaft aufholt und Frauen und ihre Körper so anbetet, wie sie es verdienen, mit Liebe und Wertschätzung.



Desiree sagte der Huffington Post, dass es so schwer sei sich den Realitäten ihres Körpers nach der Geburt stellen Bei diesem Fotoshooting konnte sie sich „auf persönliche Weise mit [ihrem] Körper verbinden“. Nachdem sie kürzlich ihren zweiten Sohn zur Welt gebracht hat, nimmt Desiree das, was sie aus dem Body Joy Project gelernt hat, um positiv zu bleiben.

„Ich mag es vielleicht nicht immer, wie mein Körper gerade aussieht, aber ich respektiere ihn und liebe ihn für alles, was er ist und für meine Familie und mich tut“, sagte sie. „Ich möchte, dass andere Mamas aus diesem Bild mitnehmen, dass wir zusammen darin sind, wir müssen uns gegenseitig unterstützen und aufbauen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass wir uns alle manchmal so fühlen.“

Wir haben ein Video! Ich wusste nicht, dass wir ein Video von dieser @bodyjoyproject Malsession von @foxandthetravelinggypsy haben! Hat mir den Tag versüßt :))) Danke @jimatnation für diese süße Überraschung! #bodypositive #takebackpostpartum #sayyestothemess #bodyjoyproject #bodylove #dancefreemovement #dropthetowel #bodydiversity #charlottedean #joy #life #goddess #feminism

Ein Video, das von Body Joy Project (@bodyjoyproject) am 25. Juli 2015 um 16:46 Uhr PDT gepostet wurde

  • „Ich glaube nicht, dass ich mich jemals wohler gefühlt habe“: Wie eine Mutter ihren postpartalen Körper besitzt