Ist Meredith Grey ein schlechter Mensch? Nun, eigentlich könnte die Antwort ja lauten

Wir stapfen durch die 13. Staffel von Greys Anatomy , was bedeutet, dass wir ausgegeben haben viel der Zeit mit den Originalfiguren der Serie. Nach das ganze Drama in der Premiere und die zweite Folge, eins brennende Frage hat uns härter getroffen als je zuvor: Ist Meredith Gray ein schlechter Mensch? Manchmal scheint sie gute Absichten zu haben, sicher. Aber am Ende des Tages ist es schwer zu sagen, ob sie von Natur aus gut ist oder nicht.

Fangen wir mit ihrem Verhalten in den ersten Folgen der 13. Staffel an. Um den Kontext zu verdeutlichen: Alex hat gerade DeLuca um die Ohren gehauen. Zum Beispiel ist DeLuca in einem kritischen Zustand, so schwer verletzt, dass er ins Krankenhaus eingeliefert und sofort operiert wird. Bei der Art und Weise, wie Alex sein Auge vermasselt, ist nicht einmal sofort klar, ob DeLucas Chirurgenkarriere in Gefahr ist oder nicht. In der Folge dieser Woche nennt Meredith das Verhalten von Alex einen ehrlichen Fehler. 'Hast du noch nie einen Fehler gemacht?' Sie fragt. Ja, Meredith, wir alle machen Fehler. Aber wissen Sie, viele Fehler hinterlassen kein traumatisiertes Opfer im Krankenhaus. Meredith versucht nur, einer Freundin zu helfen, das stimmt. Aber wie kann sie diesen Vorfall auf so dramatische Weise minimieren?

Und dann ist da noch die ganze Situation mit Maggie und Riggs. An diesem Punkt ist klar, dass Maggie und Meredith es sein könnten auf einen totalen Krieg hinarbeiten . Die Sache ist die, Meredith trifft links und rechts katastrophale Entscheidungen. In der Premiere, nachdem sie die ganze Episode damit verbracht hat, Alex zu beschützen (hoppla, da ist es), ruft Maggie sie wegen ihrer Unehrlichkeit an. Maggie bittet Meredith, nicht noch einmal zu lügen, und Meredith stimmt zu. Aber, äh, sie webt bereits ein weiteres trügerisches Netz.



Erinnern wir uns alle daran, wie Meredith am Ende der 12. Staffel mit Riggs zusammentrifft. Dies ist ein Mann, Owen Hunt hasst . Im weiteren Sinne bedeutet dies, dass Meredith ein Versprechen zurücknimmt, das sie Cristina gegeben hat, auf Owen aufzupassen und sicherzustellen, dass es ihm gut geht. Aber hey, jetzt schließen sie sich zusammen. Was noch schlimmer ist, Maggie hat nur gab Meredith gegenüber zu, dass sie Riggs auch mag. Meredith hätte in dem Moment reinkommen können, in dem Maggie um Ehrlichkeit bittet, aber sie tut es nicht. Um die Sache noch schlimmer zu machen, fordert sie Riggs auch auf, Maggie abzulehnen, wenn sie ihn um ein Date bittet. Wie, was zum Teufel? Ist das besser, als Maggie direkt zu sagen, was los ist?

Die Realität ist, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist. Dies könnte als schlechtes Urteilsvermögen, vielleicht sogar als vorübergehender Wahnsinn abgeschrieben werden. Aber was ist, wenn sie Dereks Alzheimer-Studien verpfuscht, um sicherzustellen, dass Adele das „Wundermittel“ bekommt? Sie ruiniert Derek Shepherds Ehe mit Addison Montgomery. Sie steht auf und geht für über ein Jahr nach Dereks Tod, ohne ein Wort an irgendjemanden. Sie vereist Leute und hat ihre Beziehungen zu Maggie, Lexie Grey und so weiter ständig belastet. Sie bezeichnet sich ständig als dunkel und verdreht und schreibt ihren persönlichen Schaden als irreparabel ab. Sie sagt, sie hasst alle.

Wir wissen, wir wissen: Es ist schwer, solche Urteile zu fällen. Meredith hat es schwer. Sie ist 10 Mal fast gestorben . Aber es ist schwer, nicht zu fragen, ob sie schon immer so war oder ob ihre Umstände sie irgendwie abgestumpfter, wütender und weniger gut gemacht haben. Ich weiß nur, dass diese Frau – die DeLucas brutale Verletzungen rechtfertigt, die wissentlich mit den Gefühlen ihrer Halbschwester spielt – nicht die Meredith Grey ist, von der ich dachte, dass ich sie kenne. Oder, wer weiß, vielleicht habe ich mich einfach entschieden, sie nicht so zu sehen, wie sie immer war.