Ist Oliven- oder Kokosöl besser für Sie?

Gerade als Sie dachten, Olivenöl sei das absolut gesündeste Öl, jetzt Sie höre immer wieder von kokosöl . Beide enthalten gesunde Fette, die als einfach ungesättigte Fettsäuren oder MUFAs bekannt sind niedrigeren Gesamtcholesterinspiegel . Dies kann das Risiko einer Person für einen Schlaganfall sowie Herzprobleme wie Bluthochdruck verringern. MUFAs können auch die Insulinsensitivität verbessern, was eine gute Nachricht für Menschen mit Typ-2-Diabetes ist. Die Einbeziehung dieser gesunden Fette in Ihre Ernährung kann auch beim Abnehmen helfen. Ist also ein Öl besser als das andere?


Vergleichen wir sie zunächst ernährungsphysiologisch. Die folgende Tabelle zeigt eine Ähnlichkeit in Kalorien und Gesamtfettmenge. Die tägliche Empfehlung für das tägliche Gesamtfett sollte zwischen 33 und 55 Gramm liegen. Bei gesättigten Fettsäuren sollte das Tageslimit 16 Gramm nicht überschreiten. Obwohl Kokosöl mehr gesättigte Fettsäuren enthält, ist es hauptsächlich Laurinsäure. Dieses gesättigte Fett unterscheidet sich von tierischen Produkten durch einen ungewöhnlich hohen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren, die für unseren Körper schwerer zu speichern und leichter zu verbrennen sind. Laurinsäure auch erhöht sowohl den HDL- (guten) als auch den LDL- (schlechten) Cholesterinspiegel ; Während Kokosöl den Gesamtcholesterinspiegel nicht negativ beeinflussen soll, sagen einige Experten dies Verwenden Sie Kokosöl in kleinen Mengen auf der sicheren Seite sein. Die Tabelle zeigt auch, dass Olivenöl deutlich mehr einfach ungesättigte Fette enthält – über fünfmal so viele – also bietet Olivenöl im Vergleich mehr gesundheitsfördernde MUFA für Ihr Geld.

1 Esslöffel natives Olivenöl extra 1 Esslöffel Kokosöl
Kalorien 119 116
Gesamtfett (g) 14 14
Gesättigtes Fett (g) 1 12
Einfach ungesättigte Fettsäuren (g) 9.8 0,8
Mehrfach ungesättigte Fettsäuren (g) 1.4 0,2
Cholesterin (mg) 0 0

Was die Gewichtsabnahme betrifft, kann die Einbeziehung gesunder Fette in Ihre Ernährung dazu führen, dass Sie sich satt fühlen, was sich in einem geringeren täglichen Kalorienverbrauch niederschlagen kann. Eine Ernährung, die reich an MUFAS ist, war ebenfalls nachweislich Bauchfett reduzieren , und ein paar kleine Gewichtsverluststudien haben das gezeigt Kokosöl kann die Taillenweite reduzieren . Kokosöl hat auch etwas weniger Kalorien, so dass sich dieser kleine Unterschied im Laufe der Zeit summieren könnte.



Beide Öle eignen sich hervorragend für Salatdressings und Saucen, aber für Rezepte, die eine höhere Hitze erfordern, wie Braten oder Braten, wählen Sie Olivenöl. Kokosöl eignet sich hervorragend zum leichten Anbraten und auch zum Backen – wenn Sie Veganer sind, ist Kokosöl ein großartiger Ersatz für Butter, da es Backwaren die gleiche flockige, reichhaltige Konsistenz und den gleichen Geschmack verleiht.

Weder Oliven- noch Kokosöl sind jedoch magische Elixiere zum Abnehmen. Es ist nicht so, dass Sie 10 Pfund verlieren, nur weil Sie Pommes Frites in Kokosöl frittieren. Da beide kalorienreich sind, sollten sie in Maßen verwendet werden. Und achten Sie darauf, unraffiniertes natives Kokosnussöl zu wählen, um die gesundheitlichen Vorteile zu nutzen.