Junge auf tragische Weise getötet, nachdem eine mit seinem besten Freund gebaute Schneefestung eingestürzt war

Nach Ein Schneesturm traf Greenwich , NY, Joshua Demarest und sein bester Freund Tyler Day gingen zum Spielen aus. Die Jungs zogen ihre Winterkleidung an und schnappten sich ihre Schlitten, bevor die 13-jährigen und 12-jährigen Nachbarn eine Schneewehe fanden, die sie in eine Festung verwandelten. Leider dieser verspielte Nachmittag wurde zu einer tragischen Nacht nachdem ihr neu gebautes Iglu auf den Jungen zusammengebrochen war.

Die Polizei sagte, dass die Jungen, nachdem sie die Schneebank in eine Festung verwandelt hatten, hineinkrochen, aber die Struktur fiel und die Kinder einschloss. Als die Jungen bei Einbruch der Dunkelheit nicht nach Hause zurückkehrten, wurden sie als vermisst gemeldet. Sucher folgten ihren Spuren im Schnee und hielten an einer Stelle an, wo sie einen Schlitten fanden. Laut dem Polizeichef von Greenwich, George Bell, begannen die Beamten hektisch zu graben und sieben Tonnen Schnee zu entfernen, bevor sie die Jungen entdeckten.

Joshua wurde in ein örtliches Krankenhaus gebracht, wo er später starb , und Tyler erholt sich von Unterkühlung. Obwohl der Unfall noch untersucht wird, wird angenommen, dass eine Baumannschaft Schnee auf die Struktur geworfen haben könnte, als sie Gehwege räumte, was zum Einsturz führte.

„Wir wissen, dass (die Jungs) sich in die Rückseite der Schneebank gegraben haben, um eine Festung zu bauen, wie alle Kinder es tun“, sagte Bell.

In einer Pressekonferenz sagte Bell, dass Tyler beschrieb, wie er einen Piepton hörte, bevor „das nächste, was Sie wissen, es schwarz wurde“. Er fügte hinzu, dass dies nicht die einzige Tragödie sei, die Joshuas Familie an diesem Tag erlebte. Seine Großmutter starb ungefähr zur gleichen Zeit in New Jersey, als die Kinder zum Spielen ausgingen, wo seine Mutter war, als sie von dem Unfall erfuhr.