Jünger: Sutton Foster enthüllt in Staffel 3, dass Liza eine „riesige Abrissbirne“ ist

Staffel drei von Jünger Premieren auf TV Land am Mittwoch, und bevor wir wieder in das saftige und süchtig machende Liebesdreieck von Liza, Charles und Josh eintauchen, hatte GLITZ die Gelegenheit, sich mit dem Star der Show, Sutton Foster, darüber zu unterhalten, was Fans von ihr erwarten können Charakter in dieser Saison. Während wir immer noch über das schockierende Ende der zweiten Staffel hinwegkommen (Kelseys Verlobter stirbt vor den Augen von Liza bei einem verrückten Unfall auf den Straßen von NYC), gab Foster zu, dass diese wahnsinnigen Wendungen in der Handlung gerade erst begonnen haben. Sehen Sie unten, was sie zu sagen hatte, und schauen Sie dann nach alle Details der dritten Staffel Sie brauchen vor der Premiere.

Thads Tod kam am Ende der letzten Staffel so unerwartet. Können wir in der dritten Staffel noch mehr von diesen Wendungen erwarten?

Sutton Foster: Ja! Ich kann es dir nicht sagen, aber ja. Selbst als ich es mir ansah – und ich wusste, was kommen würde, hatte aber nicht gewusst, wie es ausgehen würde – sahen mein Mann und ich es uns zusammen an und wir sagten beide: „Ah!“ Wir haben Teile davon zurückgespult und abgespielt. Wir konnten es nicht glauben und ich war sofort in den sozialen Medien, weil ich sehen wollte, wie die Leute reagieren, und es war verrückt. Es hat so viel Spaß gemacht, die Reaktionen der Fans voyeuristisch zu beobachten und die Leute zu sagen: „Oh mein Gott“ und „Was zum Teufel!“ Der Feed spielte verrückt. Aber die dritte Staffel enttäuscht definitiv nicht.



PS: Obwohl wir das Gefühl haben, Liza zu kennen, überrascht sie uns jede Saison mit neuen Dingen. Was können wir von ihr in der dritten Staffel erwarten?

SF: Ich habe das Gefühl, dass Liza am Arbeitsplatz selbstbewusster ist. Bei Kelsey wurde ihr viel mehr Verantwortung übertragen, und die Prägung wächst. Sie ist immer noch Dianas Assistentin, aber sie ist etwas hin- und hergerissen zwischen den beiden Rollen, die sie dort spielt. Sie wird ein bisschen selbstbewusster in ihrer Haut und dieser neuen Haut, die sie geschaffen hat, aber ich fühle mich wie, wenn ich die Show sehe, weil ich vier Folgen der dritten Staffel gesehen habe, also dachte ich am Ende: „Was tut sie das?!' Ich dachte: 'Oh nein!' Ich habe das Gefühl, dass sie irgendwie in all dem gefangen ist und ich habe das Gefühl, dass sie nur diese Art von riesiger Abrissbirne ist, die immer größer und größer wird, aber ich mache mir Sorgen um sie und ich mache mir Sorgen um das Ende dieser Saison. Ich weiß es nicht – ich mache mir tatsächlich Sorgen darüber, was das Publikum von ihr denken wird. Und ich hoffe, jeder mag sie immer noch. Aber ich sage Folgendes: Sie ist eine sehr menschliche Figur und sie ist jemand, den man an ihr bewundern kann und an dem man denkt: „Okay, du bist ein Idiot.“ Sie macht viele Fehler, aber ich denke, ihre Absichten sind immer gut, aber manchmal sehr egoistisch, aber sie ist eine sehr zuordenbare Figur. Sie ist wie der Antiheld. Sie überlegt, aber ich bin gespannt, wie es weitergeht. Ich dachte schon in Folge vier: „Ugh, f*ck“. Ich bin gespannt, wie sie sich den Rest der Saison schlagen wird.