La La Land ist der romantischste Film des Jahres – und auch vieler Jahre

Gute Nachrichten, wenn Sie das gehofft haben La La Land , die verträumt aussehende Musical-Hauptrolle Ryan Gosling und Emma Stone , würde gut werden: es ist. Es Ja wirklich ist. Der Film feierte seine Premiere im Internationales Filmfestival Toronto , und kommt endlich diese Woche heraus. Für die vielen begeisterten Fans von Gosling, Stone und Filmen im Allgemeinen freue ich mich, berichten zu können, dass es romantisch, fesselnd und bewegend ist. Es ist auch als modernes Musical absolut einzigartig, was ironisch ist, weil es so ein perfekter Rückblick auf eine frühere Hollywood-Ära ist.

Die Romantik kommt von verschiedenen Stellen, aber fangen wir mit den Leads an. Es ist keine Überraschung, dass Stone und Gosling eine so lebendige Chemie haben – wir haben sie als Liebende gesehen zwei andere Filme davor – aber dies ist der Film, in dem ihre Chemie am stärksten ist. Das mag an ihren perfekt synchronisierten Tanznummern liegen, ist aber auch ein Produkt der Geschichte. Er ist ein aufstrebender Jazzpianist, sie eine aufstrebende Schauspielerin; und zusammen helfen sie, die Träume der anderen wahr werden zu lassen. Ihr gemeinsamer Griff nach den Sternen, während sie sich verlieben, erzeugt ein Gefühl traumhafter Sehnsucht, das ich schon lange nicht mehr auf der Leinwand gesehen habe.



Es gibt einen weiteren Grund, warum dieser Film so romantisch ist, und er könnte sogar wichtiger sein als der Funke zwischen dem Hauptdarsteller und der Hauptdarstellerin: die Nostalgie. Obwohl La La Land spielt in der heutigen Zeit, es folgt einer Struktur eines spritzigen Vintage-Hollywood-Musicals (die Charaktere brechen manchmal in Lieder aus, führen aber immer noch Gespräche wie normale Menschen) und die Musik selbst hat ein klassisches Gefühl. Es ist fast so, als würden die Charaktere darum kämpfen, an einer älteren, romantischeren Zeit festzuhalten; Sie fahren Priuse und haben Handys, aber sie verkleiden sich auch (man muss immer seine Oxford-Steppschuhe tragen, um in den Tanz einzusteigen), besuchen alte Kinos und werden sentimental über die Musik und Filme einer vergangenen Ära.

Neben Gosling und Stone ist es Regisseur Damien Chazelle (dessen letzter Film Schleudertrauma , fasziniertes TIFF-Publikum und später die Wähler der Award-Saison), der etwas bewirkt. Es ist Chazelle, die Altes und Neues, das Musical mit 50er-Jahre-Feeling und modernem Setting vereint. Es ist ein Triumph für einen Filmemacher und eine noch bessere Belohnung für das Publikum, das hungrig nach etwas Schönem und Romantischem ist, das es zu bewundern gilt.

  • Der Soundtrack von La La Land macht uns emotional