Mein Vater wurde kürzlich US-Bürger – das ist der Brief, den er mir nach der Wahl schrieb

Mein Vater wurde vor kurzem US-Bürger, aber er ist in der kleinen Stadt Hamilton, Ontario, geboren und aufgewachsen. Er ist ein waschechter Kanadier, sagt „eh“ im Tonfall, liebt die Blue Jays und hat ein Vintage-Trikot der Maple Leafs sicher in seinem Schrank versteckt, das ich seit Jahren zu stehlen versuche. Nachdem er die durch die Ereignisse dieser Woche verursachte Spaltung in den USA still beobachtet hatte, schrieb er mir eine E-Mail, in der er mich anflehte, dem Frieden eine Chance zu geben. Hier ist, was es gelesen hat.

Lieber Sam,

Obwohl ich schon vor deiner Geburt in den USA gelebt habe, bin ich erst seit ein paar kurzen Jahren Staatsbürger. Als Sie aufs College gingen, entschied ich, dass es Zeit für mich war, die Gelegenheit zu haben, Teil des demokratischen Prozesses zu sein, der dieses Land so großartig macht. Nach monatelangem Lernen für den Bürgertest, Hintergrundüberprüfungen und Interviews rezitierte ich den Treueschwur und wurde Amerikaner. Es brauchte Zeit, Engagement und Überzeugung, um dorthin zu gelangen, und deshalb zieht jetzt niemand in unserer Familie nach Kanada!



Ich weiß, dass das Ergebnis dieser Wahl Ihr Vertrauen in die Regierung erschüttert und Unsicherheit über die Richtung geschaffen hat, in die wir uns bewegen. Wir hatten noch nie eine so polarisierende Persönlichkeit an der Spitze. Zu sehen, wie er sich in den letzten anderthalb Jahren benahm, hat mir ein gewisses Maß an Angst eingeflößt. Da ich zwei Töchter habe, nehme ich seine Politik, seine Worte oder seine Taten nicht auf die leichte Schulter.

Es ist meine größte Verantwortung, Sie vor der Art von Schmerz zu schützen, den Sie seit Dienstagabend empfunden haben. Leider lag dieser außerhalb meiner Kontrolle, aber im Gegensatz zu den Millionen von Menschen, die am Mittwoch aufwachten und sich geschlagen fühlten, wachte ich mit der Hoffnung auf Einheit und Optimismus auf.

Eine Phase des Wandels steht bevor, aber wir können nicht vorschnell zu dem Schluss kommen, dass alles negativ sein wird. Wir wissen nicht, was für ein Präsident Donald Trump sein wird, und wir wissen auch nicht, was für eine Präsidentin Hillary Clinton gewesen wäre. Gib ihm eine Chance. Gib dem Frieden eine Chance. Liebt andere, betet für unsere Führer und betet für Amerika. Bleiben Sie aufgeschlossen und arbeiten Sie weiter hart für das, woran Sie glauben.

Ich glaube an dich.

Liebe,
Papa

  • Inmitten der Wahlergebnisse ist Kanadas Einwanderungswebsite nicht verfügbar