Michelle Rodriguez verrät, dass sie „Eifersucht“ verspürte, als Paul Walker starb

Es ist zwei Jahre her Paul Walker ist verstorben , aber es scheint, als ob Michelle Rodriguez immer noch mit seinem tragischen Tod zu kämpfen hat. In einem neuen Dokumentarfilm mit dem Titel Die Realität der Wahrheit , Die Schauspielerin sprach über den Verlust ihrer Freundin , und sagte: „Ich muss sagen, weißt du, als ich Paul verlor, war ich ungefähr ein Jahr lang nur ein Tier. Was könnte ich körperlich tun, um mich einfach vom Existentialismus abzulenken? davon ab, wie vergänglich das Leben ist und wie wir hierher kommen und jeden Moment einfach verschwinden können. Wie könnte ich mich davon ablenken?“

Sie gab dann zu, eine psychedelische Pflanze namens Ayahuasca verwendet zu haben, um ihr bei der Bewältigung zu helfen, und fügte hinzu: „Ich habe alles getan, was ich tun konnte, um mich vor mir selbst zu verstecken, und ich kann Ihnen sagen, dass meine Ayahuasca-Reise mich traurig gemacht hat, dass er mich hier gelassen hat Es ist keine Traurigkeit, dass er gegangen ist, es ist eher eine Eifersucht, dass er zuerst da ist.'

In einem früheren Interview mit Wöchentliche Unterhaltung , Michelle enthüllte, dass sie „verrückt“ wurde nach Pauls Tod im November 2013. Seitdem Sie hat offen darüber gesprochen, weiterzumachen ohne ihn, und sogar begleitete Vin Diesel auf der Bühne als er Paul letztes Jahr bei den Hollywood Film Awards Tribut zollte.