Miranda Kerr enthüllt die überraschende Art und Weise, wie sie ihre Depression nach der Scheidung geheilt hat

Von außen mag es so aussehen Miranda Kerr lebt ein bezaubertes Leben: sie ist verlobt mit Snapchat-Gründer Evan Spiegl , Sie hat wie liebenswert sie sind , und sie ist eines der beliebtesten Supermodels der Welt. Trotzdem hat sie das verraten Sie fiel in eine tiefe Depression, nachdem sie sich von Ex-Ehemann Orlando Bloom getrennt hatte in der Dezemberausgabe von Sie Kanada . „Als Orlando und ich uns trennten, geriet ich tatsächlich in eine wirklich schlimme Depression“, sagte sie. „Ich habe nie die Tiefe dieses Gefühls oder die Realität davon verstanden, weil ich von Natur aus ein sehr glücklicher Mensch war.“ Das australische Model erkannte, dass sie einen Weg finden musste, mit ihrer Depression umzugehen, also wandte sie sich Meditation, Yoga und Aromatherapieöl zu. 'Wenn ich aufwache und ins Bett gehe, habe ich diese Haltung der Dankbarkeit und sage: 'Danke für diesen schönen Tag, für dieses Dach über dem Kopf, dafür, dass ich meine Gesundheit habe und mein Sohn seine Gesundheit und danke für unsere Familie‘“, sagte sie dem Magazin. „Was ich herausgefunden habe, ist, dass alles, was du brauchst, alle Antworten tief in dir liegen. Setz dich zu dir, atme ein paar Mal tief durch und komme deinem Geist nahe.“

In der Vergangenheit hatte Miranda immer nur Positives über ihren Ex zu sagen , dem Sie ließ sich 2013 scheiden , und sie fügte hinzu, dass es ein Kinderspiel sei, ihren Sohn Flynn gemeinsam zu erziehen. „Das Wichtigste ist, dass wir Zeit miteinander haben, wenn er seine Zeit mit mir hat, und wenn er mit seinem Vater zusammen ist, hat er Zeit mit ihm. Und es funktioniert wirklich gut, weil ich meine Fotoshootings für die buche Mal ist er bei seinem Vater und den Rest der Zeit darf ich nur Mutter sein.' Der Schlüssel zu ihrer glücklichen Beziehung nach der Scheidung mit dem „Fluch der Karibik“-Schauspieler? Flexibel sein. „Ich habe diese Philosophie, dass wir alle wie Weiden sein sollten – die Leute denken, dass die Eiche in einem großen Sturm der stärkste Baum ist, aber es ist eigentlich die Weide, weil sie sehr, sehr flexibel ist.“