Nach der Scheidung nimmt 1 Mutter die „andere Frau“ im Leben ihrer Tochter positiv wahr

„Das ist die Freundin des Vaters meiner Tochter. Das Süßeste überhaupt! Ich bin ihr super dankbar, denn wenn sie mich besucht …

Geschrieben von Liebe, was zählt an Montag, 14.11.2016

Audrey Nicole erkennt, dass jedes Mal, wenn ihr kleines Mädchen ihren Vater besucht, seine Freundin auch da ist – sie kümmert sich liebevoll um ihr Kind, als wäre es ihr eigenes. Anstatt bitter zu sein Über die Zeit, die die neue Liebe ihres Ex-Mannes mit ihrer Tochter verbringt, ist Audrey dieser „anderen Frau“ dankbar.

Audrey hat auf der Facebook-Seite von Love What Matters einen albernen Schnappschuss ihres Mädchens mit dem anderen weiblichen Vorbild in ihrem Leben geteilt aufschlussreiche Botschaft : „Niemand hat gesagt, dass es einfach ist, Mutter eines Kindes zu sein, das man nicht hat.

Das Erlernen der gemeinsamen Elternschaft kann ein schwieriger Prozess sein, insbesondere wenn neue Lebensgefährten beteiligt sind, aber Audrey fordert andere auf, dieses Haben anzuerkennen jemand anderes, der Ihr Kind liebt ist der 'bösen Stiefmutter' definitiv vorzuziehen. Sie stellt auch fest, dass Ihr Verhalten und das Drama, das Sie mit sich bringen, diese Beziehung für Ihr Kind gefährden können. „Ein Kind kann zwei Mütter haben, denn in meinen Augen bin ich glücklich, je mehr Menschen es lieben!“ schrieb Audrey. „Ich würde ihr niemals das Gefühl geben, eine Außenseiterin zu sein. Ich bin diesem Mädchen sehr dankbar. Liebe mehr, hasse weniger!“