Organisieren Sie Ihren Kleiderschrank in 3 einfachen Schritten

Sie müssen sich nicht fürchten, Ihren Kleiderschrank zu organisieren, wenn Sie einen Spielplan haben. Blogger und Organisationsexperte Theresa Scharf ist hier, um mit ihrer Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Aufräumen und Organisieren Ihres Stauraums für Kleidung auch den organisatorisch am meisten herausgeforderten zu helfen. Jetzt tief durchatmen – das schaffst du!

Schritt 1: Kleiderbügel leeren

  • Entfernen Sie alle leeren Kleiderbügel, stecken Sie alle Drahtbügel und alle kaputten/verbogenen/schwachen Kleiderbügel in eine Papiertüte, die Sie wegwerfen, wenn Sie sie berühren. Bewahren Sie die Tasche in der Nähe auf und berühren Sie jeden Bügel nur einmal.
  • Platziere gute leere Kleiderbügel auf deinem Bett, deiner Kommode oder deiner leeren Kiste. Sie sollten jetzt ein wenig Platz in Ihrem Schrank haben, um ein wenig zu manövrieren.

Notiz : Wenn Sie nur Drahtbügel besitzen, kaufen Sie so viele Plastikbügel, wie Sie sich leisten können. Nicht die dünnste Version, aber sie müssen nicht sehr teuer sein. Es ist schön, verschiedene Stile zu haben: die glatten mit einer großen Öffnung und einige mit Kerben, damit die Spaghettiträger nicht abrutschen. Ich verwende auch gerne etwa 10 der filzbeschichteten rutschfesten Typen für Dinge, die dazu neigen, abzurutschen (sie wurden früher bei Costco verkauft). Ich verwende sie jedoch nicht gerne für alles; es ist zu schwer, Kleidungsstücke zu entfernen.

Wenn Sie keine leeren Kleiderbügel haben, können Sie mit Schritt 2 beginnen, aber Sie benötigen ein Bett in der Nähe, um Platz zum Sortieren zu haben. Beginnen Sie also nicht kurz vor dem Schlafengehen oder Sie werden einen Haufen Kleidung bewegen, um hineinzukommen Bett.



Schritt 2: Sammeln Sie Vorräte

Du wirst brauchen:

  1. 3-6 mittelgroße Kartons oder Plastikboxen, die auf ein Regal in deinem Schrank, auf den Boden unter kürzere Kleidungsstücke oder unter ein Bett passen, um deine Kleidung außerhalb der Saison aufzubewahren (es sei denn, du hast einen leeren Schrank). anderen Raum, in den Sie sie verschieben können).
  2. Permanentmarker zum Beschriften von Schachteln, Aufklebern oder 3×5-Karten bei Verwendung von Kunststoffschachteln.
  3. Große Plastikmülltüten (sauber) für die Mitnahme von Kleidung für wohltätige Zwecke.
  4. Selbststehende Papiertüten oder ein mit Plastik ausgekleideter Mülleimer für entsorgte Gegenstände, die nicht an andere weitergegeben werden können.
  5. Saubere Wäschekörbe oder -boxen zum Sortieren oder Transportieren von Kleidung und anderen Gegenständen in andere Räume.

Schritt 3: Kleidung in Kategorien sortieren

Wenn Ihre Kleidung so eng verpackt ist, dass Sie die Dinge nicht leicht bewegen können, nehmen Sie mehrere Teile heraus und legen Sie sie auf das Bett (wenn Sie große Gegenstände wie Mäntel oder Jacken haben, ist dies eine einfache Kategorie, um damit zu beginnen, sie auf das Bett zu legen, und verschafft Ihnen schnell Bewegungsfreiheit im Schrank). Entfernen Sie auch alle Krawatten oder Gürtel, die Sie möglicherweise im Schrank hängen haben.

Notiz : Wenn Sie leicht abgelenkt oder überfordert sind, besorgen Sie sich einen Küchentimer oder verwenden Sie Ihr Smartphone, um den Timer auf 10- bis 20-minütige Arbeitszeiten einzustellen.

  1. Beginnen Sie mit der Stelle, die Sie zuerst sehen, wenn Sie den Schrank an der einen oder anderen Seite öffnen. Verschieben Sie alle Hosen in diesen ersten Abschnitt, dann alle Röcke, dann alle Hemden/Tops, dann Pullover/Jacken, dann Roben, dann Kleider (achten Sie darauf, Kleider in den längsten Abschnitt des Schranks zu legen). An diesem Punkt haben Sie noch keine Entscheidungen darüber getroffen, was Sie behalten, was Sie aufbewahren oder was Sie verschenken möchten – ordnen Sie einfach nach Typ, damit Sie sehen können, wie viele von jedem Typ Sie haben. Sie können dies wahrscheinlich in 20-30 Minuten tun; Stellen Sie einen Timer ein, wenn das hilft.
  2. Gehen Sie nun durch jeden Abschnitt zurück und ordnen Sie ihn nach Farbe und Typ an. In jedem Abschnitt gehe ich im Sommer von hell zu dunkel und im Winter von dunkel zu hell (aber das bin nur ich; Sie können es das ganze Jahr über so lassen, wenn Sie es vorziehen). Ich gehe auch von weniger zu mehr, wie ärmellos zu Rollkragen. Da wir in den Winter gehen, hat mein erster Abschnitt auf der linken Seite meines quadratischen begehbaren Kleiderschranks feste schwarze Spaghettiträger und Tanktops (zum Schichten), dann T-Shirts, Button-Ups, langärmlige Hemden und Rollkragenpullover , gefolgt von Print-Oberteilen, die überwiegend schwarz sind. Als nächstes platzierte ich alle braunen Hemden, dann grün, dann blau, dann violett, rosa, rot, orange, gelb und weiß. Ganz hinten im Schrank habe ich Mäntel und Kleider. Auf der rechten Seite, von hinten beginnend, habe ich Jacken, Röcke und Hosen. Ich habe Hosen vorne, weil ich sie am meisten trage, und sie sind nach Farbe/Typ angeordnet (alle hellen Hosen, dann Jeans, dann dunkle Farben, die mit Schwarz enden). Dieser Schritt kann etwas länger dauern, aber der Schlüssel ist, schnell zu handeln und wieder keine großen Entscheidungen zu treffen.
  3. Gehen Sie einen Abschnitt nach dem anderen durch und entfernen Sie zuerst die Kleidung, die „außerhalb der Saison“ ist*. Ich mache das nur zweimal im Jahr, Mitte Herbst und Anfang Frühling. Ich weiß, dass dies an Orten mit milderem Klima schwierig ist, aber normalerweise gibt es einige eindeutige Winter- oder Sommerextreme. Rollkragenpullover, Cordhosen oder dicker Flanell habe ich im Sommer nie in meinem Schrank, und im Winter vermisse ich nie dünne Röcke und Hemden in hellen Farben (Weiß, Leinen etc.). Ich falte die Kleider ordentlich zusammen und lege sie in eine oder mehrere der Papp- oder Plastikschachteln oder gehe in den freien Schlafzimmerschrank, wenn Platz ist. Bewahren Sie niemals etwas auf, wenn Zweifel bestehen, ob es sauber ist (möglicherweise müssen Sie ein paar Ladungen Wäsche waschen oder Gegenstände in die chemische Reinigung bringen, bevor Sie diesen Schritt ausführen). Sie möchten keine Mottenlöcher zu Beginn der nächsten Saison oder festsitzende Flecken finden. Wenn Sie viele Kleidungsstücke aus Wolle haben, müssen Sie eine Art Mottenschutzmittel hinzufügen. Ich habe ganze Nelken, Mottenkugeln und Zedernblöcke verwendet; es gibt mehr infos online.

*Wenn Sie die Kleidung der letzten Saison ausziehen, beginnen Sie, sich einige Fragen zu stellen:

  • Passt es? Oder hat es in letzter Zeit gepasst? Wenn es mehr als fünf Jahre her sind und Sie nicht gerade dabei sind, Gewicht zu verlieren oder zuzunehmen, so dass es wahrscheinlich bis zum nächsten Jahr passt, dann ist es Zeit, ein neues Zuhause zu finden.
  • Schmeichelt es meiner Figur?
  • Ist es komfortabel?
  • Liebe/hasse ich es?
  • Habe ich es letzte Saison an- und ausgezogen, anstatt es zu tragen?
  • Ist es stark veraltet?
  • Gibt es jemanden, der begeistert sein könnte, das zu tragen? Wenn Sie eine Freundin oder Verwandte haben, der die Kleidung gefallen könnte, sagen Sie ihr, was Sie tun, aber bitten Sie sie, am Ende des Tages zu kommen, um die Plastiktüten für wohltätige Zwecke in IHREM HAUS durchzugehen, nicht in Ihrem (oder noch besser, die Taschen abgeben, damit sie durchgehen kann). . . Was sie nicht mitnimmt, kann sie an der Abgabestelle für wohltätige Zwecke abgeben. Sie möchten diese Taschen aus Ihrem Haus schaffen, bevor Sie die Möglichkeit haben, etwas herauszuholen, um es aufzubewahren.

Sobald das erledigt ist, können Sie damit beginnen, Ihre Garderobe wie folgt aufzuteilen:

  1. Alles, was Sie schnell für wohltätige Zwecke spenden können, werfen Sie in den großen Plastikmüllsack. Verwenden Sie einen Marker zum Beschriften – Goodwill, Heilsarmee usw. oder einfach Give Away. Wenn jede Tasche gefüllt ist, bringen Sie sie zur Vordertür, und wenn Sie zum ersten Mal an den Taschen vorbei zum Auto gehen, legen Sie sie mit einem Haftnotiz auf dem Armaturenbrett in den Kofferraum, um sie an der Abgabestelle für wohltätige Zwecke abzugeben.
  2. Wenn Sie bei einem Artikel unentschlossen sind, können Sie ihn in Ihre 'Out of Season'-Box legen und sich für die nächste Saison entscheiden. Oder beschriften Sie eine Kiste mit „unentschieden“ und sehen Sie, ob Sie nächstes Jahr darauf verzichten können. Wenn du streng mit dir selbst sein musst (und dazu bist du bereit), dann gib es weg. Sie werden es wahrscheinlich nicht vermissen, wenn es veraltet ist, nicht passt, nicht bequem ist oder nicht mehr Ihr Stil ist.
  3. Wenn Sie Kleidungsstücke finden, die Ihnen gefallen, aber repariert werden müssen, können Sie sie entweder in Ihren 'von mir zu reparieren'-Korb in Ihrer Nähstube legen (macht das noch jemand?!), Stellen Sie sie neben Ihre Handtasche, um sie dort abzugeben beim Schneider oder in der Reinigung, oder in die Wohltätigkeitstüte gesteckt und 'Let it go!'
  4. Alles, was stark beschädigt (zerrissen oder fleckig) ist, wirf es in den Mülleimer.

Was Sie in Ihrem Kleiderschrank hängen lassen sollten, sind die Kleidungsstücke der aktuellen Saison, sortiert nach Art und Farbe. Stellen Sie die Kartons außerhalb der Saison unter das Bett, oben oder unten in den Schrank oder in den Ersatzschrank im Schlafzimmer. Im schlimmsten Fall können Sie sie in die Garage bringen, wenn im Haus kein Platz ist, aber das empfehle ich nicht.

Sie haben Ihre erste große Hürde überwunden; Jetzt machen Sie eine Pause und feiern Sie!