Rogue One wird keine Fortsetzung bekommen und alle anderen Hollywood-Franchises bis ins Mark schockieren

Wenn Sie eifrig die Tage bis zum Zählen heruntergezählt haben Schurke Eins kommt in die Kinos , erwarten Sie nicht, dasselbe für zu tun Schurke zwei . Das Krieg der Sterne Spinoff-Stars Felicity Jones als Jyn Erso, die Anführerin einer Gruppe von Rebellen, die damit beauftragt ist, die Pläne für den ersten Todesstern aus dem Imperium zu stehlen, damit Luke Skywalker ihn später zerstören kann, während sie gleichzeitig einer Gruppe von Kopfgeldjägern ausweichen, die ihnen von Darth nachgeschickt wurden Vader und neuen Bösewicht Orson Krennic . Trotz seiner faszinierenden Prämisse und der Menge an Theorien, die bereits im Umlauf sind die familiären Verbindungen zwischen den Charakteren der Franchise , Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy hat jede Hoffnung auf eine Fortsetzung zunichte gemacht.

Im die neuste Ausgabe der Reich Zeitschrift , Kennedy wird von John Knoll, Chief Creative Officer von Lucasfilm, begleitet Schurke Eins Regisseur Gareth Edwards sagt, egal wie gut der eigenständige Film nach seiner Veröffentlichung am 16. Dezember abschneidet, das ist so was die Geschichten dieser Charaktere angeht . An dieser Stelle das Prequel dazu Eine neue Hoffnung soll Millionen von Dollar einstreichen, was es schwer zu glauben macht, dass Hollywood-Manager nicht versuchen würden, daraus Kapital zu schlagen. Entsprechend /Film 's Interview mit Kennedy letztes Jahr , aber sie hat immer behauptet, dass diese Einzelportionen Krieg der Sterne Filme „sind nicht darauf ausgelegt, unbedingt neue Franchises aufzubauen“. Es ist eine mutige Entscheidung in einer Zeit, in der Fortsetzungen die Filmindustrie dominieren, und wir fragen uns, ob die gleiche Regel für sie gelten wird der kommende Han Solo-Film .