Sie können nicht anders, als sich von diesem Marathonläufer mit Zwergwuchs inspirieren zu lassen

Mit dem Para-Feld in diesem Jahr. Letztes Jahr 2. Dieses Jahr fast 10!

Geschrieben von John Young - Der Hammer an Freitag, 26. Juli 2013

Die zwei Dinge, die ein Marathonläufer braucht? Geist und Hingabe. Und John Young hat viel von beidem. Mit einer Größe von 4 Fuß, 4 Zoll ist John kleinwüchsig, aber er hat sich davon nicht bremsen lassen, an Rennen mit Menschen teilzunehmen, die größer sind als er. Seine Leidenschaft für das Laufen hat ihn dazu gebracht, seit 2008 sechs Marathons – darunter New York und Boston –, zehn Halbmarathons und 36 Triathlons zu absolvieren.

John sagt, dass er in den frühen 2000er Jahren mit 195 Pfund übergewichtig war und an Schlafapnoe litt. Um dem Risiko schwerer Herzprobleme entgegenzuwirken, begann der Mathematiklehrer aus Salem, MA, mit Schwimmen, Radfahren und schließlich Laufen, um wieder in Form zu kommen. Er war eine Meile von der Ziellinie entfernt Boston-Marathon 2013 als die Bomben bei einem Terroranschlag hochgingen, bei dem drei Menschen ums Leben kamen und Hunderte verletzt wurden.

Trotz einiger Rückschläge hat John dieses Jahr wieder den Boston-Marathon im Visier und erzählt HEUTE, warum er so motiviert ist, an Wettkämpfen teilzunehmen .



„Ich denke, wenn es Menschen mit kleiner Statur sind, andere Menschen, die körperlich behindert sind, habe ich die größte Befriedigung daraus“, sagte er. 'Weil ich weiß, wie es ist, ausgelacht und auf andere gezeigt zu werden, wenn man anders ist.'

Mit meinem 'Handler' vor dem Rennen. Owen hat einen tollen Job gemacht!

Geschrieben von John Young - Der Hammer an Freitag, 26. Juli 2013

Johns Geschichte hat viele berührt seine Unterstützer , aber sein vielleicht lautester Cheerleader ist sein 13-jähriger Sohn Owen, der ebenfalls Läufer ist und John geholfen hat, sein Motto „Be the Hammer“ zu prägen. Gerade als er sich auf seinen Sohn stützt, gibt Owen zu, dass sein Vater seine größte Inspiration ist.

„Wenn er nicht angefangen hätte (Rennen), dann hätte ich wahrscheinlich immer noch darüber nachgedacht, dass ich kleiner bin als die meisten anderen Leute und dass ich normalerweise immer den letzten Platz erreiche“, sagte Owen TODAY. „Es hat mir nur geholfen, zu erkennen, dass es wirklich egal ist, wo du reinkommst. Es ist nur wichtig, ob du beendest … was du angefangen hast.“