Warum hat mir niemand gesagt: 2+ Kinder machen dich von der Mutter zum Schiedsrichter

Für eine Minute kamen meine Kinder gut miteinander aus. Ich hatte viele Horrorgeschichten von Müttern gehört, die sagten, dass sie den größten Teil ihres Tages damit verbrachten, Streitigkeiten zwischen ihren Kleinen zu beenden, aber ich war mir sicher, dass ich einem so traurigen Schicksal entgangen war.

Meine Kinder spielten gut zusammen, wenn einer es dem anderen vorschlug, aber hauptsächlich bedeutete ihr dreijähriger Altersunterschied und ihre ausgeprägten Persönlichkeiten, Interessen und Geschlechter, dass sie sich in ihrer eigenen Ecke hielten, abgesehen von gelegentlichen Konflikten um Bittie Baby, das amerikanische Mädchen meiner Tochter Mein Sohn hat immer begehrt. Einmal wurde sie größer American Girl Puppe zum Geburtstag Im vergangenen Frühjahr gab sie das Baby ohne Aufforderung an ihren Bruder weiter. Er sagte 'Danke' und umarmte sie. Das Leben war friedlich.

Dann hat mein Sohn 2 ½ getroffen (ich habe entschieden, dass 2 ½ bis 3 ½ ist die wirklich schrecklichen Zweien ; das gilt definitiv für meine beiden Kinder) und ihm wurde klar, dass er seinen wahren Lebenszweck als kleiner Bruder vernachlässigt hatte: seine Schwester zu ärgern. Zwischen Hulk, der jeden Teil ihres Körpers zerschmettert, jedes Spielzeug, mit dem sie spielt, oder Essen, das sie isst, stiehlt und sie dann damit verspottet, und gelegentlich versucht, sie im Keller einzusperren, denke ich, dass er definitiv die verlorene Zeit wettmacht.



Seine Foltertaktiken bedeuten, dass ich jetzt fest im Lager bin, vor dem mich viele meiner Freunde gewarnt haben: Ich bin von der Mutter zum Schiedsrichter geworden. Hier ist ein Blick auf das typische Kampfspiel, das mein heutiger Tag ist.

Runde eins

Es ist 7:15 Uhr morgens, aber der Spaß in diesem Haushalt ist in vollem Gange. Was als großartiges Spiel beginnt: „Lass uns in jedem Zimmer im ersten Stock Runden laufen, während Mama uns anschreit Frühstücken und sich für die Schule fertig machen “ macht sich auf den Weg nach Süden, als die große Schwester beschließt, tatsächlich auf ihre Mutter zu hören.

Da er die elterliche Zustimmung nicht genießt, beginnt der kleine Bruder, den Barhocker seiner Schwester durch die Küche zu schleppen, was dazu führt sie zu schreien und wild auf ihn einzuschlagen mit einem rosa Plastiklöffel, der noch mit Bio-Milch und Glücksbringern trieft (ein wirklich ausgewogenes Frühstück). Mama greift ein und lässt den kleinen Bruder seine Hühnerwurst essen, während er zuschaut Oktonauten .

Runde Zwei

Die Schule ist aus und die große Schwester will einen Nachmittagssnack und ein bisschen Freizeit, nachdem sie ihre Hausaufgaben erledigt hat – gerade als ihr Bruder von seinem Nickerchen aufwacht. Sie malt ihre Lieblingskombination aus Herzen mit Gesichtern, Blumen mit stacheligen Blütenblättern und ihrem eigenen Namen aus, als ihr Bruder beschließt, an der Aktion teilzunehmen. Natürlich will er nur die Farben, die sie in genau diesem Moment verwendet, und als sie sich weigert, sie zu übergehen, nimmt er einen weiteren Buntstift und färbt ihre gesamte neueste Kreation. Der Dritte Weltkrieg bricht aus, und bevor ich sie auseinanderziehen kann, weinen sie beide hysterisch.

Runde drei

Wir sind in der Lieblingszeit jeder Mutter des Tages, der Zeit vor und nach dem Abendessen, in der Kinder beschließen, sich wie wilde Tiere zu benehmen und ohne Grund ihre Scheiße zu verlieren ( auch bekannt als der Grund, warum sie den Wein erfunden haben ). Beide Kinder schlüpfen wirklich in ihre Rolle als verrückte Wahnsinnige, wälzen sich zusammen wie Welpen auf dem Boden herum, sprechen in Kleinkindersprachen und schreien gelegentlich Forderungen nach Mama („Ich will einen Trottel“, „Warum haben wir kein Eis ?“, „Wo habe ich meine Hose gelassen!?“).

Unweigerlich entwickelt sich das Spiel zu einem kompletten Wrestling-Match, bei dem der kleine Bruder auf seine Schwester klettert und sie festhält, und ja, da haben wir es, die große Schwester hat ihn heruntergestoßen, was dazu führte, dass er seinen Kopf direkt an einer scharfen Wand schlug Ecke. Es ist ein TKO, Leute, aber der wahre Verlierer in diesem andauernden Kampf ist definitiv Mutter, die Schiedsrichterin.