Warum Wentworth Millers tapferer Bericht über seine Depression auch dazu führte, dass ich mich weniger geschädigt fühlte

Am Montagabend veröffentlichte Wentworth Miller ein neues Update auf seiner Facebook-Seite. Er fügte einen Screenshot eines Memes von einer beliebten Seite mit dem Namen hinzu Die LAD-Bibel – es zeigte ein Bild aus seiner Zeit Gefängnisausbruch , Seite an Seite mit einem Paparazzi-Bild, das eine Veränderung des Gewichts und der Körperform darstellte. Wentworth fuhr fort zu erklären, dass das aufrichtige Bild vom tiefsten Punkt seines Erwachsenenlebens stammte; Er war selbstmörderisch und depressiv und dachte, er sei 'beschädigte Ware'. Es ist unmöglich, dem Aufsatz gerecht zu werden, also lesen Sie ihn unten selbst.

Heute war ich Gegenstand eines Internet-Memes. Nicht zum ersten Mal. Dieser hebt sich jedoch von den...

Geschrieben von Wentworth Miller an Montag, 28. März 2016



Es gibt so viel aus Wentworths kleinem Akt der Tapferkeit zu lernen. Das erste ist, dass es genau das ist: mutig. Es ist mächtig für jemanden, der in den Medien so prominent ist, sich so verwundbar zu machen. Um nicht nur die glücklichsten Teile seines Lebens zu zeigen, sondern auch die Teile, die Risse, Schrammen und Abnutzung aufweisen. Wentworth sagt: „Beschämt und voller Schmerzen betrachtete ich mich als beschädigte Ware. Und die Stimmen in meinem Kopf drängten mich auf den Weg der Selbstzerstörung. Nicht zum ersten Mal.“ Vielleicht war er sich bewusst, wie viele Menschen er mit dieser kleinen Schrift berühren würde, vielleicht auch nicht. Ich meine, er würde auf keinen Fall wissen, wie oft ich genau diesen Ausdruck in Bezug auf mich selbst verwendet habe: beschädigte Ware . Ich habe es zu mir selbst gemurmelt, zu denen, die mir nahe stehen, zu denen, die noch weiter entfernt sind.

Dieser Aufsatz ist jedoch mehr als das. Wentworth hat nicht nur den Tiefpunkt gekratzt und sich wieder herausgekämpft, und er hat diese Geschichte nicht nur gnädig mit Hunderttausenden von Menschen geteilt, sondern er hat auch eine dunkle, beunruhigende Seite des Internets enthüllt. Ich rede nicht wirklich davon, dass jemand auf seine Kosten einen Witz gemacht hat, obwohl das an sich schon eine verwerfliche Begleiterscheinung des Internetzeitalters ist. Ich beziehe mich auf unsere allgemeine Tendenz, als Kreaturen, die durch Likes, Kommentare und Shares angetrieben und bestätigt werden, die besten der besten Momente unseres Lebens zu zeigen. Wir bezuckern. Wir machen 70 Selfies und posten das beste. Wir posten ein Bild des herrlichen Sonnenuntergangs am Strand, aber wir trauen uns nicht, die lähmende Einsamkeit zu zeigen, die wir in der Nacht empfinden.

Wentworth beleuchtete einen dunklen Teil seiner Reise. Es schwingt so viel mehr mit, weil wir unsere eigenen dunklen Momente immer weiter nach unten geschoben haben. Egal wie tief ich diese Kämpfe vorangetrieben habe, ich fühlte immer noch das Licht von Wentworths Offenheit, das abprallte und einen matten Glanz auf meine eigenen persönlichen Dämonen warf. Ich bin keineswegs depressiv oder selbstmörderisch, aber Junge, habe ich ein paar Dämonen. Ich wage zu behaupten, dass wir das alle tun. Für mich persönlich ist es Macht, jemanden zu sehen, der seine Dämonen so trotzig über seinen Kopf stößt. Es bringt mir Trost. Es bringt mich dazu, dasselbe zu tun. Es lässt mich auf meine tiefen Momente zurückblicken und schauen, wo ich jetzt bin, und mich wie ein Überlebender fühlen.

Für was es wert ist, Die LAD-Bibel entschuldigte sich.

Wentworth Miller, wir haben gestern Abend zwei Bilder von dir auf unserer Facebook-Seite gepostet, aber heute möchten wir sagen, dass wir...

Geschrieben von Die LAD-Bibel an Dienstag, 29. März 2016

Es braucht viel Mut und verschluckten Stolz, um sich zu entschuldigen, zu schwören, anders zu handeln. Aber ehrlich gesagt, wenn sie das Meme nicht gepostet hätten, hätte ich nicht die Gelegenheit gehabt, Wentworths schöne Geschichte zu lesen. Also, ich denke, das ist der Silberstreif am Horizont. Ich wünschte, wir würden nicht in einem Raum leben, in dem eine ahnungslose Person das Ziel eines grausamen Internetwitzes sein könnte, in dem wir für kurze Bestätigungsschübe über unsere verschiedenen Social-Media-Konten posten. Und doch wird mir in diesen seltenen Momenten, in denen ich die Schrammen und Risse sehen kann, klar, wie mächtig es sein kann.