Was ich tue, anstatt Neujahrsvorsätze zu machen

Seien wir ehrlich, fast jeder Neujahrsvorsätze Fliegen Sie nach ein paar Monaten aus dem Fenster. Welche Diät? Besser organisiert sein? Ja ok. Es ist schwierig, seine Ziele aufrechtzuerhalten, wenn die Vorfreude auf das neue Jahr nachlässt. Anstatt mich also auf Enttäuschungen einzustellen, wähle ich keine Vorsätze – ich wähle ein Neujahrsthema, ein übergeordnetes Ziel, das ich anstelle kleinerer Aufgaben verfolge. Es ist erreichbarer und realistischer, und Sie müssen sich nicht wegen einer einschränkenden Liste stressen. Anstatt mir zum Beispiel zu sagen, dass ich jeden Tag trainieren oder vier Bücher im Monat lesen soll, mache ich mein Thema für 2017 zur Selbstpflege.

Das ganze Jahr über gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie ich an meinem arbeiten kann Ziel, meiner psychischen Gesundheit und meinem Wohlbefinden Priorität einzuräumen . Ich treffe Entscheidungen basierend auf diesem zentralen Thema und habe die Flexibilität, mich anzupassen, wie ich es für richtig halte.

Betrachten Sie es so:



Lösung: Mehr Wasser trinken.
Aktion: Heute werde ich daran denken, acht Gläser Wasser zu trinken.

vs.

Thema: Pass auf mich auf.
Aktion: Ich fühle mich heute gestresst, also werde ich einen Yoga-Kurs besuchen.

Jede Entscheidung, die Sie treffen, zählt immer noch zu Ihrem Gesamtziel – Sie haben nur die Freiheit zu wählen, was Ihrer Meinung nach am besten für Ihre Bedürfnisse geeignet ist. Das Wichtigste dabei ist, Ihr Thema in einen Lebensstil zu verwandeln, nicht in eine Liste. Probieren Sie es selbst aus!