Wer braucht das Fitnessstudio, wenn Sie diese 8 Aufgaben-Workouts für Mütter machen könnten?

Die Mutterschaft gibt uns eine Menge Dinge: ein neu entdecktes Verständnis unserer eigenen Mütter , eine überraschende Fähigkeit zur Liebe , und die sprichwörtlichen „Augen im Hinterkopf“, für den Anfang. Es hinterlässt unauslöschliche Spuren in unserem Leben. Aber es kann auch unauslöschliche Spuren in unserem Körper hinterlassen, in Form von Dehnungsstreifen und schlaffen und noch wackeligeren wackeligen Stellen . Aus diesen Gründen treffen viele Mütter die Entscheidung, ins Fitnessstudio zu gehen und diese Yogahosen für Dinge zu verwenden wie – Keuchen! - tatsächlich Yoga .

Aber es sei denn, Sie haben die Mitgliedschaft im Fitnessstudio gekauft, nur damit Sie während der zugeteilten Stunde kostenloser Kinderbetreuung in der stillen Umkleidekabine sitzen und Kekse essen können (hey, hier kein Urteil!), Es besteht wirklich keine Notwendigkeit, einen Haufen Geld auszugeben, um es zu bekommen in Form. Denn wenn man darüber nachdenkt, ist es schon anstrengend, sich um eine Familie und einen Haushalt zu kümmern – wenn dem nicht so wäre, warum wären wir dann am Ende des Tages so erschöpft?

Hier sind acht alltägliche Aspekte des Lebens mit Kindern, die ein absolut vernünftiger Ersatz für die Dinge sind, die wir sonst im Fitnessstudio tun würden.



1. Spielzeug aufheben = Ausfallschritte.

Oberschenkel aus Stahl sind kein Problem für die Mutter unordentlicher Kinder, die praktisch alle von uns sind. Denken Sie darüber nach: Wie viele Spielsachen sind gerade in Ihrem Haus verstreut? Wenn Sie stürzen für jeden Lego , das sind zum Beispiel ungefähr 1.087 Ausfallschritte an einem Tag (wenn Ihr Boden so aussieht wie meiner).

2. Kleinkinder jagen = Laufband.

Ausdauer ist das Stichwort, wenn es darum geht, einem kniffligen Kleinkind hinterherzulaufen, denn wir müssen so lange durchhalten wie sie. Laufen ist für sie eine neue Fähigkeit, die sie gerne bei jeder Gelegenheit üben. Jagen sie durch den Supermarkt, den Park oder wo auch immer wir sie hinbringen – egal, ob sie es sind soll Laufen oder nicht – ist sicherlich genauso effektiv, wenn es darum geht, Kilometer auf dem Laufband zu sammeln. Zumindest ist es interessanter, wenn man die Veränderungen in der Landschaft bedenkt.

3. Anderen Sachen nachjagen = sprinten.

Manchmal verlangt das Leben von uns, dass wir eine Stufe höher schalten und in einen Sprint mit voller Geschwindigkeit einsteigen. Kleinkindbeine sind kurz und daher leichter zu halten; Busse sind nicht ganz so langsam, also wenn wir einem hinterherlaufen die vergessene Lunchbox unseres Kindes oder wenn wir zur Bushaltestelle rennen, wenn sie sich nähert, müssen wir uns ernsthaft auf Herzklopfen einlassen Bewegung . (Das Gleiche gilt für das Hinterherlaufen des Eiswagens, obwohl alle verbrannten Kalorien wahrscheinlich negiert werden, sobald wir ihn erreichen.)

4. Schlafende Kinder umlagern = Kreuzheben.

Wie kommt es, dass sich ein 25-Pfund-Kleinkind im Schlaf wie ein 250-Pfund-Erwachsener fühlen kann? Es ist eines der großen Mysterien des Lebens – aber auch einer der Gründe, warum die Armkraft einer Mutter mit der eines aufgebauschten Beefcakes im Fitnessstudio konkurriert. Bonuspunkte, wenn Ihr Kind auf der Couch einschläft und das Schlafzimmer eine Treppe hinauf ist.

5. Wackelnde Wäschekörbe schleppen = straffen.

Der Wäschekorb ist ein Sammelsurium für die 12.352 Kleidungsstücke, die unsere Kinder scheinbar täglich wegwerfen. Ob es wirklich dreckig ist oder nicht, es landet in der Wäsche (denn wer will schon schnüffeln, um es herauszufinden?), Und wir am Ende riesige Kleiderberge zwischen Trockner und Schubladen hin und her schleppen. Es ist wie Ausdauertraining für unseren Bizeps.

6. Kämpfen mit Etagenbettlaken = Cardio.

All die Laken, die wir gerade gewaschen haben, müssen irgendwo landen. Sie auf jedes Bett zu legen reicht aus, um Sie ein wenig außer Atem zu bringen, aber sie auf ein Etagenbett zu legen, ist auf einer ganz anderen Ebene. Erstens verbraucht man mit zwei Betten doppelt so viel Energie. Und zweitens ist das obere Bett immer hart – denn wie genau soll man die Ecken der Matratze anheben, um die Laken darüber zu spannen, wenn man darauf sitzt? Am Ende stehen Sie mit einem Fuß auf beiden Seiten des Bettes und orchestrieren einen gut getimten Sprung, während Sie jede Ecke einstecken, in der Hoffnung, dass Ihr Gewicht die Latten nicht bricht und Sie zum unteren Bett rast. Du wirst zum Fitness-Experten — Fitness Bettlaken über diesem widerspenstigen oberen Bett, das heißt.

7. Über Kinderkram treten = Hindernisparcours.

Mit Kindern kommt was. . . viel, viel davon . Von der Zeit an, in der sie geboren werden, sind unsere Häuser mit verschiedenen platzraubenden Geräten gefüllt, wie Hüpfsitzen und riesigen Spielmatten und diesem dreistöckigen „Anreicherungsturm“, den Sie gerade haben wusste würde helfen, ihre Gehirnentwicklung in den Status eines Genies zu erheben. Fügen Sie die Unmenge an Spielzeug und Büchern und Schuhen hinzu, die sie herumliegen lassen, und einfach durch einen Raum zu gehen kann Ihre Beweglichkeit verbessern – all das Ausweichen und Weben und Hochtreten!

8. Widerspenstiges Kleinkind in Autositz oder Kinderwagen zwingen = Widerstandstraining.

Wer braucht schon ausgefallene Ausrüstung, wenn er ein launisches, eigensinniges Kind hat, habe ich Recht? Sie mögen klein sein, aber Nicht-Eltern wären überrascht über die Widerstandskraft eines so scheinbar harmlosen Kobolds. Je selbstständiger sich Ihr Kleinkind fühlt und je weniger es an seinen Sitz gebunden sein möchte, desto größer ist der Trainingsnutzen für Mama.

Sehen? Es ist an der Zeit, sich nicht mehr schuldig zu fühlen, dass du heute (am 485. Tag in Folge) nicht ins Fitnessstudio gegangen bist, denn du kannst tonnenweise Kalorien verbrennen, indem du nur das ganze Mama-Ding machst. Aber wenn Sie trotzdem eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio haben möchten, nur um die Kinderbetreuung (und vielleicht die Sauna) zu nutzen. . . wir werden es niemandem sagen.

  • Dies wären die 8 olympischen Veranstaltungen, wenn Kleinkinder an Wettkämpfen teilnehmen würden
  • 44 völlig rationale Gründe, aus denen mein 3-jähriger heute in Wutanfälle geriet