Wie du dich dazu bringst zu essen, wenn dir emotional nicht danach ist

Menschen neigen dazu, das Essen zu vergessen oder zu vernachlässigen, wenn sie emotionalen Belastungen ausgesetzt sind. Unsere Freunde bei DeinTango teilen Sie ihre Geschichte darüber, wie Sie sich von der „Scheidungsdiät“ fernhalten können.

Ich weiß, ich bin nicht deine Mutter, aber du MUSST essen.

Obwohl mein Ex-Mann und ich es wussten Scheidung war die beste Antwort Um unsere Probleme zu lösen, war es eine der schwierigsten Erfahrungen, die ich je gemacht habe. Der Übergang war so schmerzhaft, dass ich mich manchmal fragte, ob ich jemals wieder glücklich sein würde. Habe ich den Verstand verloren?



Mein Elend war so tiefgreifend, dass ich in die Tiefen der Depression und Angst stürzte. Ich hatte Schwierigkeiten zu schlafen, Entscheidungen zu treffen und zu essen. Ich hatte so große Probleme mit dem Essen, dass ich diese urbane Legende nahm, die Scheidungsdiät , bis zum Äußersten – ich wurde magersüchtig.

Wenn ich auf diese Zeit in meinem Leben zurückblicke, empfinde ich enormes Mitgefühl für die Frau, die ich damals war.

Sie fühlte sich so verloren, ängstlich und außer Kontrolle ihrer Umstände, dass ich verstehe, warum sie sich entschieden hat, nicht zu essen. Es schien eine angemessene Wahl zu sein.

Dazu kam die ständige Übelkeit.

Da war die Angst, an Gewicht zuzunehmen (und dadurch noch weniger liebenswert zu werden, als sie sich ohnehin schon fühlte).

Da war die Angst, Geld für Essen auszugeben, wenn ihr so ​​viele andere Ausgaben im Nacken saßen.

Und dann war da noch das Gefühl der Kontrolle, das mit der Entscheidung einherging, nicht zu essen.

Aus heutiger Sicht ist mir klar, dass die Entscheidung, nicht zu essen, oder manchmal auch einfach das Essen zu vergessen, dazu geführt hat meine Scheidung überstehen viel schwieriger als nötig.

Essen hat einen direkten Einfluss auf unsere Denkfähigkeit. Indem ich meinen Körper aushungere, Ich hungerte auch meinen Verstand. Nicht zu essen verschlimmerte meine Schwierigkeiten, gute Entscheidungen zu treffen, und verstärkte den Stress und die Angst, die ich jeden Tag erlebte.

Es ist ein Teufelskreis, dass viele Menschen, die sich scheiden lassen, geraten in die Falle . Depressionen, Stress und Scheidungsangst sind typische Appetitzügler, und doch die Scheidungsdiät verstärkt nur die negativen Auswirkungen dieser emotionalen Zustände.

Die gute Nachricht ist, dass ich den Kreislauf schließlich durchbrochen habe, und Sie können das auch, indem Sie diese 3 einfachen Tipps befolgen:

1. Ignorieren Sie Ihre Essinstinkte.

Irgendwo auf Ihrem Weg durch die Scheidung ist Ihnen wahrscheinlich der Appetit vergangen. Es ist an der Zeit, etwas Logik zu verwenden.

Entscheide dich dafür, den ganzen Tag über in regelmäßigen Abständen etwas zu essen, anstatt dich darauf zu verlassen, ob du Hunger verspürst. Erwägen Sie, tägliche Alarme einzustellen, um sich an das Essen zu erinnern.

2. Machen Sie sich das Essen leicht.

Halten Sie einfache Lebensmittel wie Nüsse, Obst, Protein-/Nahrungsriegel, Suppendosen und Tiefkühlgerichte bereit, damit es kein Problem ist, etwas zu essen zu finden.

Essen gehen ist eine weitere Option, um die Essenszeiten einfach zu halten.

3. Verwenden Sie Mahlzeiten, um soziale Verbindungen aufzubauen – und sogar wieder aufzubauen.

Das Scheidungsschmerz ist schrecklich isolierend und die Einsamkeit ist tiefgreifend. Einen Happen zu essen ist eine einfache Entschuldigung, um sich mit Freunden und Familie zu treffen, damit Sie sich mit ihnen verbinden können.

Die Verbindungen über Mahlzeiten können eine beruhigende Wirkung haben, die weit über das hinausgeht, was die von Ihnen konsumierte Nahrung bietet.

Diese Schritte funktionieren.

Das sind genau die Schritte, denen ich gefolgt bin, um aus meiner extremen Version der Scheidungsdiät auszubrechen. Sie werden auch für Sie arbeiten.

Es hat eine Weile gedauert, bis ich alle drei Schritte hinbekommen hatte, und ich war alles andere als perfekt, als ich sie implementierte.

Ich begann damit, meine Essinstinkte zu ignorieren und aß einfach, wann immer die Uhr bestimmte Zeiten schlug. Ich aß, was einfach war (eine Tüte Chips, ein Keks, ein Proteinriegel, eine Banane), ohne Rücksicht auf den Nährwert.

Nachdem ich mich wieder an das Essen gewöhnt hatte, merkte ich, dass ich mich zwar besser, aber immer noch beschissen fühlte. Ich aß zu viel Junk Food und zu wenig echtes Essen. Das war, als ich anfing, dafür zu sorgen, dass ich einfache, gesündere Lebensmittel zur Verfügung hatte.

Die Planung meiner Mahlzeiten machte einen RIESIGEN Unterschied.

Essen half mir, mit meiner Scheidung umzugehen. Meine Gedanken waren klarer, und mit verbesserter Klarheit wurde mir klar, dass der Aufbau von Verbindungen zu meiner Familie und meinen Freunden während der Mahlzeiten eine großartige Möglichkeit war, das Haus zu verlassen. Ich habe gelernt, an andere Dinge zu denken und mich nicht auf meine Probleme zu konzentrieren. Zu lernen, wie ich mich neu ausrichten kann, hat mir geholfen, mit meinem Leben weiterzumachen.

Die Scheidung ist ein schwieriger Lebensübergang, aber Sie können sich den Weg erleichtern.

Denken Sie nur daran zu essen.

ähnliche Links

  • Herzschmerz kann dich buchstäblich töten, sagt eine sehr traurige Studie
  • Ihre Tango-Liebe
  • 50 Liebeszitate, die genau ausdrücken, was „Ich liebe dich“ wirklich bedeutet