Wie Kim Kardashian wirklich über Kanyes Treffen mit Donald Trump denkt


Kanye West machte am Dienstag Schlagzeilen, als er Treffen mit dem designierten Präsidenten Donald Trump im Trump Tower in NYC. Der Rapper hatte Berichten zufolge ein 15-minütiges Gespräch mit dem Geschäftsmann, bevor er gemeinsam in der Lobby für Fotos posierte; Trump erklärte später, dass er und Kanye „seit langer Zeit befreundet sind“, und fügte hinzu, dass sie über „das Leben“ sprachen. Unterdessen erzählte eine Quelle Uns wöchentlich dass Kanyes Frau, Kim Kardashian Sie „respektiere ihren Ehemann“ bei seiner Entscheidung, mit Trump zu sprechen. trotz ihrer eigenen stimmlichen Unterstützung der demokratischen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton im Vorfeld der Wahl. „Kim wusste, dass Kanye auf diese Reise kommen würde. Sie ist davon nicht überrascht“, fügte die Quelle hinzu. „Kim wusste schon vorher, dass Kanye Trump unterstützt hat. Kim und Kanye sind definitiv unterschiedlicher Meinung – offensichtlich hat sie für Hillary gestimmt.“

Nach seinem Treffen mit Trump twitterte Kanye, dass er besuchte den designierten Präsidenten um „multikulturelle Themen zu diskutieren“, darunter „Mobbing, Unterstützung von Lehrern, Modernisierung von Lehrplänen und Gewalt in Chicago“. Er fügte hinzu: „Ich halte es für wichtig, eine direkte Verbindung zu unserem zukünftigen Präsidenten zu haben, wenn wir wirklich Veränderungen wollen“, bevor er den Hashtag #2024 twitterte. Sein umstrittenes Outing kam nur wenige Wochen später Er wurde in das Ronald Reagan UCLA Medical Center aufgenommen in LA nach einem Vorfall im Haus seines Trainers, und Berichten zufolge setzt er danach die psychologische und medizinische Behandlung fort einen Nervenzusammenbruch erleidet .